Versions Historie HD

Aus SaniWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

SaniVision HD Version 171 Historie



Vorabinformationen

Vorabinformationen:
--------------------------
Ab der Version 171 wird die neue Powerbuilder-Runtime 2017 R3 verwendet. Auf Arbeitsplätzen, auf denen diese, sowie die Microsoft .Net 4.0 Runtime noch nicht installiert sind, kann dieser Schritt bereits über das gesonderte Runtime-Setup vorbereitet werden, welches im Downloadbereich unter "SaniVision -> 08. SaniVision 8.0 Version 171 Runtime" bereitgestellt ist. Da die Runtimeinstallation zeitaufwendig ist, ist die Vorbereitung zu empfehlen!

Die Installation der benötigten Runtimes wird auch von der bereitgestellten Upsys171 mit durchgeführt, verlängert dann aber pro Client den Zeitaufwand.

Wichtig: Diese Version setzt mindestens Sybase 15.5 als Datenbank vorraus.
Der Einsatz von Sybase 11.5 / 12.5  als Datenbank ist nicht möglich.
Mit der Einführung der 171 endet unsere Unterstützung der Sybase System 12.5 Datenbank.
Als Server steht aktuell bereits die Version SAP ASE 16 zur Verfügung und bietet gegenüber Sybase 12.5 entscheidende Vorteile.
Bei Interesse an einem Update auf SAP ASE 16 als Server setzen Sie sich bitte mit unserer Technikabteilung in Verbindung.

Die Beschreibungen sind im geschlossenen Kundenbereich von www.sanivision.de zu finden unter:
Support & Service -> Dokumente -> SaniVision HD

Mit der Einführung der Version 169 endete die offizielle Unterstützung von Windows XP, Windows Vista und 2003 / R2. Für die Lauffähigkeit auf diesen Systemen wird somit keine Garantie mehr gewährt. 

Version 171 Release 13

In Version 171/13 bekannte Fehler:

1.	Kostenvoranschläge lassen sich momentan nicht anmahnen.
2.	Ein Vorgang kann nicht auf Wartezustand gesetzt werden.

In Version 171/13 realisierte Punkte: 
==========================
A.) Ladenverkauf:
-----------------------
1.	Ladenverkauf/Eigenanteilsrechnung im LVK: Wenn im Ladenverkauf die Zuzahlung über eine Eigenanteilsrechnung beglichen werden soll, wird die erstellte Rechnung nun vor der Ladenverkaufsmaske angezeigt.
2.	Ladenverkauf/Ladenverkaufsdefinition: Die Felder und Auswahlmenüs in der Ladenverkaufsdefinition wurden neu geordnet.

B.) Belege allgemein:
----------------------------
3.	Vorgangsbearbeitung/Fallversorgung: Bei der Belegverarbeitung über die Vorgangssteuerung werden die Fallversorgungen jetzt erst nach dem Einfügen des Rehamittels mit dem endgültigen Speichern angelegt. 
4.	Vorgangsbearbeitung/Fallversorgung: Bei einem Auftrag, der als Reparaturversorgung zu einem Fall mit dem ursprünglichen Rehamittel erstellt wird, kann nun nachträglich das alte Rehamittel an der Position durch ein neues Rehamittel ausgetauscht werden. Dabei kann jetzt wieder ausgewählt werden, um welche Art von Fallversorgung es sich handelt (beispielsweise Rehamitteltausch). 
5.	Vorgangsbearbeitung/Belege allgemein: Die Darstellung in den Belegköpfen, die zum Innendienstmodul gehören (VO, KV, AU, LS, RG), wurde am rechten Rand in der Informationsleiste überarbeitet. Die Darstellung der Informationen wurde auf jeweils zwei Zeilen ausgedehnt. Lange Einträge werden so auf mehrere Zeilen umgebrochen.
Jetzt können in der Statusprotokollanzeige zusätzliche Details eingesehen werden. Hier wird jetzt mit einer Grafik gekennzeichnet, ob der Eintrag das Setzen eines Status oder das Entfernen dokumentiert. Zudem lassen sich durch einen Doppelklick auf diese Grafik die Detailinformationen zum Protokolleintrag in einem zusätzlichen Fenster anzeigen.
6.	Vorgangsbearbeitung/Belege allgemein: Im Kontextmenüpunkt "Archivieren/Nach Filter" wurden Korrekturen durchgeführt. 
7.	Vorgangsbearbeitung/Vorgang: Die Suche nach Vorgängen über einen Eintrag im Feld „Datum“ ist überarbeitet worden und steht wieder wie gewohnt zur Verfügung.
8.	Vorgangsbearbeitung/Kostenveranschlag/Auftrag: Die Zuordnung der Gruppennummern bei der Zuzahlungsermittlung wurde neu bearbeitet. Damit wird bei der Zuzahlungsermittlung nicht mehr automatisch für alle Positionen die Gruppe 1 vorbelegt.
9.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Mit dem Setzen des Streckenhakens in den Auftragspositionen, wird im Artikelstamm der Wert für „Reservierung aus Auftrag“ jetzt nicht mehr verändert. Liefert man diesen Auftrag, wird die Reservierung nicht mehr reduziert.
10.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Das Stornieren eines Lieferscheines, der für einen Streckenauftrag erstellt wurde, erzeugt keinen Lagerhistorieneintrag im Artikelstamm mehr. 
11.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Beim Stornieren eines Lieferscheins, der aus einem Streckenauftrag erstellt wurde, finden jetzt keine Lagerbuchungen mehr statt. 
12.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Wenn ein Auftrag mit einer Abrechnungsposition vollständig erfasst und gespeichert wurde, kann hier über den Kontextmenüpunkt "Abrechnungsmenge ändern" auf der Tabpage "Positionen" eine abweichende Menge eingetragen und über einen Klick auf den OK-Button bestätigt werden. Mit dem Schließen des Kontextmenüfensters wird jetzt wieder der Speichern-Button aktiviert.
13.	Vorgangsbearbeitung/Rezepte/Auftrag: Wenn für einen Auftrag bzw. ein Rezept der Kostenträgeranteil null beträgt, kann dieser Vorgang jetzt auch ohne die Erstellung einer KT-Rechnung abgeschlossen werden, weil der komplette Betrag in eine Eigenanteilsrechnung eingeht.
14.	Vorgangsbearbeitung/Lieferschein: Die Suchfunktion für Lieferscheine über die Spalte Kostenstelle wurde überarbeitet und steht jetzt wieder für Suchen bereit. Das Gleiche gilt für das Lieferscheinarchiv.
15.	Vorgangsbearbeitung/Lieferschein: Der Formulardruck beim Rezeptdruck aus einem Lieferschein ist abgeändert worden und kann wiederverwendet werden.
16.	Vorgangsbearbeitung/Picklisten: Die optische Darstellung in der Anzeige für die Picklisten wurde überarbeitet.
17.	Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Sammelauftragsabrechnung/Selektiv: In der selektiven Sammelabrechnung von Aufträgen wurde die Funktion für die Einstellung „Kundenrechnungen zusammenfassen“ im Vorfilter korrigiert. Die Positionen mehrerer Aufträge für denselben Kunden lassen sich nun wieder in einer Eigenanteilsrechnung zusammenfügen.
18.	Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Sammelauftragsabrechnung/Selektiv: Mit dem Setzen des Hakens in der Checkbox „Zusammenfassen je Abrechnungsstelle“ werden die Felder „Abrechnungsstelle von … bis“ freigegeben. Diesen Feldern wurde jetzt eine Abfragefunktion (F2-Auswahl) hinzugefügt.
19.	Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Sammelauftragsabrechnung/Selektiv: Der Aufbau im Vorfilter der selektiven Auftragssammelabrechnung wurde neu strukturiert. 

C.) Zentrale Dienste:
---------------------------
20.	Zentrale Dienste/Einkauf/Bestellungen: Die Darstellung der Bestellpositionen ist in Bezug auf die rechts angezeigte Ampel korrigiert worden, so dass diese wieder innerhalb des angezeigten Bereiches liegt.
21.	Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/Einkauf/Rechnungseingang: Probleme bei Änderungen des Einkaufspreises „EK“ wurden behoben.

 D.) Stammdaten:
-----------------------
22.	Stammdaten/Mitarbeiter: Die Einstellungsmöglichkeiten im Mitarbeiterstamm bezüglich der Ansteuerung von Telefongeräten sowie damit auch die Handhabung im weiteren Programmablauf wurde erweitert. In den Mitarbeiterstammdaten auf der Tabpage "Sondereinstellungen/Allgemein" wurde ein weiteres Drop-Down-Menü "Telefonansteuerung" aufgenommen und zwischen "Auswahllistenparameter" und "Telefon-Gerät (TAPI)" positioniert. In diesem Drop-Down-Menü sind die zwei Einträge "TAPI" und "SoftwareClient" möglich. Bei der Auswahl der Einstellung "TAPI" als Auswahl bleibt für die Ansteuerung eines TAPI-Gerätes zunächst alles wie gehabt. Bei der Auswahl der Einstellung "SoftwareClient" ist statt der bisherigen Felder nur noch das Feld "Ansteuerungsbefehl" in der Anzeige sichtbar, um einen Ansteuerungsbefehl eintragen zu können. Als Vorbelegung ist dieses Feld leer. 
Durch diese Einstellung werden eingehende Anrufe bei Auswahl „SoftwareClient“ erst einmal nicht mehr beachtet. Bei allen Feldern in der SaniVision, die vor oder hinter einem Telefonnummernfeld stehen und über die ein Anruf durchgeführt werden kann, ändert sich die Handhabung, wenn im Mitarbeiterstamm "SoftwareClient" ausgewählt ist.
Dann wird aus dem dort eingetragenen "Ansteuerungsbefehl" und der ausgewählten Telefonnummer ein Befehl abgesetzt, so als würde man diesen unter Windows im Bereich "Ausführen" eintragen und bestätigen.
23.	Stammdaten/Mitarbeiter: Im Mitarbeiterstamm wurde auf der Tabpage "Sondereinstellungen/Allgemein" ein neues Feld "eMail-Ansteuerungsbefehl" aufgenommen. 
In allen Bereichen, in denen aktuell die Ansteuerung von Telefonen möglich ist, kann über den gleichen Auslösemechanismus geprüft werden, ob im hier beschriebenen neuen Feld im Mitarbeiterstamm etwas eingetragen ist. In der Auflistung der Telefonnummern wird bei deren Ansteuerung dann auch die eMail-Adresse angezeigt. Über einen neuen Button "Mail schreiben" kann der Befehl aus dem Mitarbeiterstamm ausgelöst werden. Mit dem Anklicken des Buttons wird ein Aufruf ausgeführt, als wäre der Befehl im Bereich „Ausführen“ des Betriebssystems eingetragen und ausgelöst worden. Das Betriebssystem führt dann die weiteren Schritte aus, wenn das entsprechende Standardprogramm für diesen Befehl definiert wurde. Dabei kann auch auf hinterlegte Angaben in Stammdaten zurückgegriffen werden.
24.	Stammdaten/Kunden: Im Kundenstamm ist auf der Tabpage "Sonstiges" der Button "Löschen" jetzt wieder inaktiv, so dass sich der aktuelle Kundendatensatz nicht löschen lässt.
25.	Stammdaten/Kostenträger: Die Felder "IBAN", "BIC/SWIFT", "Kontengruppe" und "Kostenträgergruppe" wurden verbreitert und neu positioniert.
26.	Stammdaten/Muster/KV/Angebot/Auftrag: Die optische Darstellung von Musterpositionen bei der Übernahme in Aufträge wurde umgearbeitet. Die Angaben werden jetzt auf der Tabpage „Artikelliste“ voneinander überdeckt, wenn eine Position markiert wird. 
E.) Sonstiges:
-----------------
27.	Rezeptdruck/§300 AZ: Es wird jetzt die in den Auftragskopfdaten eingetragenen IK zur Filiale gedruckt.

Version 171 Release 12

In Version 171/12 bekannte Fehler:

1. Wird im Kundenstamm unter dem Reiter "Sonstiges" der Löschbutton betätigt und danach gespeichert, ist der Kunde gelöscht.
In Version 171/12 realisierte Punkte: 
==========================

A.) Ladenverkauf:
-----------------------
1.	Ladenverkauf/LVK-Definition: Die LVK-Definitionen wurde auf der TabPage "Detail" in der SaniVision angepasst. Dabei wurden zusätzliche Kassenkonten (Bar, E-Cash, Kreditkarte) hinzugefügt. Weiterhin wurden auf der TabPage im Abschnitt "Abschöpfungen" Eingabemöglichkeiten für die Angabe von LVK-Entnahmegründen und FiBu-Konten aufgenommen, die sich dann ebenfalls den Zahlungsarten Bar, E-Cash und Kreditkarte zuordnen lassen.
2.	Ladenverkauf/LVK: Mit einem geöffneten Login-Fenster zum Ladenverkauf kann die SaniVision zukünftig weiter bedient werden und wird nicht mehr gesperrt. 
3.	Ladenverkauf/LVK: im Ladenverkauf lassen sich Artikel mit Zusätzen nun wieder problemlos und mit der richtigen Darstellung als Positionen in den Ladenverkauf übernehmen.
4.	Ladenverkauf/Entnahme: Es hat eine Anpassung im Bereich der LVK-Entnahme geben, die die Probleme von LVK-Entnahmen mit falscher Entnahmeart reduzieren soll:
Der Menübereich "Tabellen/Vorgänge/Belege/Ladenverkauf/Kassenentnahmen" ist um die Spalte "Entnahme-Art" erweitert worden, um eine Vorbelegung im Ladenverkauf zu ermöglichen.
5.	Ladenverkauf/X-Bon: Nach der Eingabe einer „LVK-Platz-Nr“ und eines Datums wird die Zeitpunktangabe für das Feld "Abschluß" vorbelegt. Die Vorbelegung des Feldes "Abschluß" erfolgt dabei auf die folgenden zwei Arten:
a. Wenn es sich um einen vergangenen Tag handelt, dann wird die Uhrzeit mit 23:59:59 belegt und auch so verarbeitet.
b.	Wenn es sich um den aktuellen Tag handelt, dann soll die Vorbelegung aus der aktuellen Systemzeit erfolgen. 


B.) Belege allgemein:
----------------------------
6.	Vorgangsbearbeitung/Belege allgemein: In den Belegauswahllisten ist die Funktion "STRG-A" zum Aktualisieren der Daten wiederhergestellt worden und steht wieder zur Verfügung.
7.	Vorgangsbearbeitung/Belege allgemein: Der Ausführung und die Erstellung von Suchdefinitionen wurde für Vorgänge und andere Belege nachgebessert, so dass diese Funktionen über das Kontextmenü und die Toolbar wieder zur Verfügung stehen. 
8.	Vorgangsbearbeitung/Vorgänge: IK-Übernahme bei der Ausführung der Aktion „Auftrag aus Vorgang“ oder der Erstellung anderer Belege aus Vorgängen ist überprüft und nachbearbeitet worden.
9.	Vorgangsbearbeitung/Vorgänge: Die Möglichkeiten zum Löschen gerade aufgenommener Vorgänge wurde neu bearbeitet. 
10.	Vorgangsbearbeitung/Vorgänge: Die Funktion zur Anlage eines neuen Vorgangs ist abgewandelt worden, so dass der Inhalt im Feld „Text“ eines zuvor aufgerufenen und bereits bestehenden Vorgangs nicht mehr ungewollt übernommen wird. 
11.	Vorgangsbearbeitung/Vorgänge: In den Vorgangskopfdaten ist im Infobereich die Angabe zum Mitarbeiter, der den Vorgang zuletzt geändert hat, nachgearbeitet worden.
12.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Das Fenster „Fallkennzeichen nachträglich“, das durch den Kontextmenüpunkt "Nachtrag/Falldefinition" gelöst wird, wurde optisch und in seiner Funktionalität überarbeitet: Das Fenster kann nicht mehr im Hintergrund verschwinden oder in der Größe verändert werden. Die Auftragsinformationen wurden in ihrer optischen Darstellung angepasst und das Fenster vergrößert, so dass auch die Positionsanzeige immer komplett sichtbar ist. Die Position für das Feld „Fallkennzeichen“ wurde geändert. Zudem wurden die Buttons „OK“ und „Abbrechen“ neu positioniert.
13.	Vorgangsbearbeitung/Bestellung aus Auftrag: Bei der Ausführung der Aktion "Bestellung aus Auftrag" werden die Auftragspositionen jetzt wieder im Fenster „Auswahl zu bestellende Auftrags-Positionen“ aufgelistet, um diese in eine Bestellung zu überführen.
14.	Vorgangsbearbeitung/Kostenvoranschlag: Die Abfrage und die Eintragung der KV-Empfangsstelle wurde nachbearbeitet und steht jetzt wieder zur Verfügung.
15.	Vorgangsbearbeitung/Pickliste: Die Verarbeitung von Serien-/Chargennummern in Verbindung mit Picklisten wurde überarbeitet. Auch bei mehreren Teilmengenbestätigungen für eine Pickliste aus einem Auftrag erfolgen Abfragen zu den Serien-/Chargennummern.
16.	Vorgangsbearbeitung/Pickliste: Mit der Ausführung der Aktion "Löschen" in den Picklisten-positionen wird die Pickliste ohne Positionen nicht weiter angezeigt und ins Archiv verschoben.
17.	Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Rechnungen: Die wirtschaftliche Aufzahlung bei Pauschalen aus Aufträgen werden nun in die Rechnungsbelege übernommen.
18.	Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Sammelauftragsabrechnung/manuell: Die Fehlermeldung, die sich eingestellt hatte, wenn im Kontextmenüfenster „Auswahl Kostenvoranschläge“ (F2-Auswahl im Feld „Kostenvoranschlag-Nr.“) über einen Suchbegriff in Spalte "Kunde Zuname" eine Suche ausgelöst worden ist, wurde beseitigt. 
19.	Vorgangsbearbeitung/Lieferscheine: Die Handhabung von Serien- und Chargennummern beim Auslösen eines Stornos über den Button „Storno zurücksetzen“ auf der TabPage „Storno“ wurde geändert. Eine Auswahl von Serien- und Chargennummern wird nun angezeigt, wenn im Lieferschein Positionen vorhanden sind, die dieses Mengenkennzeichen (Serien- und Chargennummer) führen. In den Lieferscheinpositionen werden nur die Serien- und Chargennummern angezeigt, die zuletzt aus dem Lager abgebucht wurden.

C.) Zentrale Dienste:
---------------------------
1.	Zentrale Dienste/Einkauf/Filialorder/Filialorder: Die Mengenermittlung im Programmpunkt "Tagesabverkauf übernehmen" (Kontextmenüpunkt im Bereich der Filialorderpositionen) wurde nachgebessert. 
2.	Zentrale Dienste/Bestellvorschlagsliste: In der Bestellvorschlagsliste werden generell auch Aufträge für die Ermittlung von Bestellvorschlägen herangezogen. Positionen aus Aufträgen mit einem Streckenhaken sollen im Bestellvorschlag nicht mehr berücksichtigt werden.
3.	Zentrale Dienste/Bestellvorschlagsliste: Mit dem Aufruf der Bestellvorschlagsliste werden im Fenster „Bestellvorschlagsliste – Selektion“ die zusätzlichen Eingabemöglichkeiten Liefertermin „vom…bis zum“ wieder eingeblendet, wenn man unten in den Eingabefeldern den Haken für "Geplante Lieferungen" gesetzt hat. 
4.	Zentrale Dienste/Inventur/Inventur erfassen: Die Funktionalität des Buttons "Erneut einlesen" ist umgestaltet worden: Der Button ist nicht aktiv, wenn das Drop-Down-Menü "InventurArt" keinen Wert (also weder "normale Inventur" noch "Differenzinventur"). enthält, wie es bei Inventuren der Fall ist, die vor dem Update auf die Version 171 erfasst wurden. Wenn man hier eine neue Inventur erfasst, wird der Button "Erneut einlesen" erst dann aktiviert sein, wenn auch bereits eine Datei eingelesen wurde. 
5.	Zentrale Dienste/Inventur/Inventur buchen: Das Verbuchen von Inventuren wurde überarbeitet und korrigiert. Durch das Verbuchen der Inventur und die Berücksichtigung des Inventurdatums wird die Lagerhistorie entsprechend angepasst. Zu dieser Anpassung gehört, dass der aktuelle Lagerbestand nach dem Inventurdatum neu ermittelt werden muss.
Die entsprechende Prozedur wurde so angepasst, dass bei Verwendung von Wareneingängen bzw. Lieferscheinen der Strecken-Haken berücksichtigt wird. Diese Prozedur berücksichtigt ebenfalls das Stornieren von Inventuren. 
6.	Zentrale Dienste/OCR-RezeptScan: Im OCR-RezeptScan erfasste Dateien werden nun mit einer Dateiendung korrekt in Windream ablegt.
7.	Zentrale Dienste/Einkauf/Bestellungen: Beim Aktivieren von mehreren Bestellungen eines Lieferanten über das Kontextmenü "Aktivieren / Zusammenfassen" wird nun der richtige Gesamtbestellwert angezeigt, auch wenn der Gesamtwert durch das Entfernen einer Position in einer der Bestellungen reduziert wurde.

D.) Stammdaten:
-----------------------
8.	Stammdaten/Kunden: Die Abfrage „Nicht versorgt seit“ im externen Filter wurde überarbeitet und kann wiederverwendet werden.
9.	Stammdaten/Artikel: Die Übernahme der korrekten Himi-Nummer bei der Verknüpfung mit Abrechnungspositionen wurde überarbeitet. 
10.	Stammdaten/Kunden: Die Abfragefunktion auf den ortsbezogenen PLZ-Feldern wurde für die Stammdatenbereiche umgearbeitet. Die Meldung "Mehr als eine PLZ gefunden" ist in das Fenster „Postleitzahlensuche“ integriert worden und die Anzeige selbst wurde weitläufiger gestaltet, um alle Felder einer Liste bei mehreren Ergebnissen einer Abfrage komplett anzeigen zu können. Die Straßenangabe kann nun aus dem Suchergebnis in die Stammdaten übernommen werden. Das Gleiche gilt für Vermittler und Verordner.
11.	Stammdaten/Kunden: Im Kundenstamm wurden auf der TabPage "Dauerversorgung/automatische Versorgung" in der Spalte „Image“ die Grafiken und deren Funktionalität überarbeitet. 
12.	Stammdaten/Muster/KV/Angebot/Auftrag: Bei der Aufnahme von Positionen über die F2-Abfragefunktion lassen sich in der geöffneten Auswahlliste mehrere Artikel markieren und mit der Bestätigung über einen Klick auf den OK-Button in das Muster übernehmen, um diese hier zu speichern.
13.	Stammdaten/Mitarbeiter: Der Kontextmenüpunkt "Mitarbeiterinhalte kopieren" im Mitarbeiterstamm wurde korrigiert. Die Funktionen der Buttons „OK“ und „Abbrechen“ wurde wiederhergestellt, um Mitarbeiterinhalte zu kopieren.





E.) Tabellen:
----------------
14.	Tabellen/Vorgänge/Belege/Belege allgemein/Prozesssteuerung: Die Löschroutine und die Möglichkeiten, Kostenträgergruppen erneut in Prozesssteuerungen einzusetzen, wurden korrigiert. 
15.	Tabellen/Allgemein/Suchabfragen: Die Speicherung von Suchabfragen ist für verschiedene Stammdaten- und Belegbereiche nachgebessert worden. 
F.) Optionen:
------------------
16.	Optionen/Terminkalender: Für die Anlage eines neuen Termins im Terminkalender wurde die Abfragefunktion, die sich über das Feld „Vorgangsnummer“ auslösen lässt, korrigiert. Die Suchfunktion steht wieder zur Verfügung. Die Funktion des „Abbrechen-Buttons“ wurde nachgebessert. 
17.	Optionen/Pflichtfelder: Das Fenster „Pflichtfelder“ wurde optisch überarbeitet. Zudem wurden die zur Auswahl stehenden Pflichtfelder im Bereich „Vorgangsbearbeitung/Aufträge/Auftrag“ um das Feld „Zahlungsbedingung“ und im Bereich „Vorgangsbearbeitung/Aufträge/Positionen“ um die Felder für den Versorgungszeitraum erweitert. 


G.) Sonstiges:
-----------------
18.	Bearbeitung/Kopieren (Tabelle): Die kopierten Daten werden jetzt in der ursprünglichen Spaltenreihenfolge in den Zwischenspeicher abgelegt und lassen sich so identisch in andere Medien einfügen.
19.	Dateiablage per Drag'n'Drop/Dateityp WinDream: Für die Ablage zu Vorgängen sowie anderen Belegen und Stammdaten wurde der Dateityp überprüft und ggf. korrigiert.
20.	Rezeptdruck/Drucker TM-H6000IV: Der Rezeptbedruck ist überarbeitet worden, indem eine Leerzeile entfernt wurde, damit die Zeile mit Datum höher gedruckt werden kann.
Bondruck im Ladenverkauf wurde überarbeitet.
H.) Österreich:
-----------------
21.	Rezeptgebühr: Die Neuberechnung der Rezeptgebühr wurde vor dem Hintergrund von Vorbelegungen aus verschiedenen Stammdatenbereichen überarbeitet. 

Weitere Informationen zum Release werden ggfs. nachgetragen.

Version 171 Release 9 BETA

In Version 171/9 bekannte Fehler:

1. Ein Interner Warenverkehr lässt sich nicht mehr abschließen wenn Artikel ohne WaWi Kennzeichen verwendet werden. Es erscheint die Meldung: Lagerbestand nicht ausreichend.
2. Im Vorgang kann nicht mehr Richtung SaniVision gescannt werden. Obwohl die automatische Benamung gesetzt ist und die Scanvorbelegung auf Import steht, wird nach dem Scannen der Dateiname leer gelassen und der Haken in der Vorauswahl sitzt bei Verknüpfung.
3. Die Versorgungsart im Auftrag läßt sich nicht mehr ändern, sobald sich der Vorgang im Status Lieferschein befindet.
4. Der Versorgungszeitraum befindet sich jetzt am Auftragskopf. Wird dieser befüllt und abgespeichert, kommen diese Informationen nicht in die Abfrage der Positionswerte und müssen erneut eingegeben werden.  
5. Ein Druck aus dem neu geschaffenen Innendienstmodul ist momentan nicht möglich.
6. Im Modul OCR - Rezeptscan gibt es die Möglichkeit schon bestehende Belege zu bearbeiten. Geht man in einen der Belege rein, verliert das Programm den Fokus auf das OCR Rezeptscan Modul und ein Rücksprung für die Zuordnung des Rezeptes ist nicht möglich.  
In Version 171/9 realisierte Punkte:
==========================
A.) Elektronische Abrechnung: 
----------------------------------------
§ 300:
--------
1.	Rezeptdruck aus Lieferschein: Beim Rezeptdruck aus Lieferscheinen findet jetzt das Institutionskennzeichen aus den Belegkopfdaten Berücksichtigung. 
2.	Rezeptdruck/§300-AZ: Beim Bedruck von §300-AZ-Rezepten wird das Institutionskennzeichen zukünftig angedruckt.
3.	Elektronische Abrechnung: Bei der Erstellung der Ausgabedatei für den Nachrichtentyp „ABRP“ werden für die erstellten Rezepte, die einer abzurechnenden Rechnung zugeordnet sind, bestimmte Bereiche angelegt. Für die Ermittlung der Daten im „RES-Segment“ werden die Werte aus den Rezepten summiert. Dabei wird berücksichtigt, dass der Rabatt anteilig für die Rezepte zugeordnet werden muss. 

B.) Ladenverkauf:
-----------------------
4.	Ladenverkauf/Bondruck: Der Bondruck wurde für die Bereiche Bondruck, Gutschrift, Gutschein, Kasseneinlage, Kassenentnahme, Entnahmerückgeld und Rechnungsausgleich um den Ausweis des Mitarbeiters und Rabattes erweitert.
5.	Ladenverkauf/LVK-Definition: Die Vorbelegung von Werten auf der TabPage „LVK-Vorbelegungen“ in der TabPage „LVK-Definition“ wurde überarbeitet. Die Vorbelegung geschieht jetzt unabhängig von den Pflichtfeldern für Auftragspositionen.  
6.	Ladenverkauf/LVK-Definition: Die TabPages wurden optisch umgearbeitet und die Felder neu angeordnet. 
7.	Ladenverkauf/LVK-Definition: Der Button „Auswahl“ wurde neu positioniert und in seiner Darstellung überarbeitet.
8.	Ladenverkauf/Rezepterfassung: Mit der Rezepterfassung im Ladenverkauf wird nun auch eine Kostenstelle am Vorgang hinterlegt, der für das erfasste Rezept angelegt wurde.
9.	Ladenverkauf/Gutschrift: Die Kostenstellenummer wird jetzt auch beim Erstellen einer Gutschrift übergeben.
10.	Ladenverkauf/OCR-Scan: Die Erkennung von Mitgliedsnummern beim OCR-Scan im Ladenverkauf wurde in Bezug auf die Unterscheidung von Zahlen und Buchstaben nachgearbeitet.
11.	Ladenverkauf/Rechnungsausgleich: Im Ladenverkauf ist die Funktion „Rechnungsausgleich“ um die Möglichkeit erweitert worden, für den Ausgleich auch Geschenkgutscheine heranzuziehen.  
12.	Ladenverkauf/Auftragserfassung: Im Ladenverkauf wird jetzt bei einer Auftragserfassung ein Hinweis erteilt, dass bei gegenwärtigen Lagermenge ein Verkauf nicht durchgeführt werden kann, wenn in den Stammdaten/Filiale die Einstellung "Abverkauf bei Lagermenge 0 sperren" gesetzt ist und der jeweilige Artikel den Lagerbestand „0“ aufweist. Dies geschieht unter der Voraussetzung, dass im Fenster „Kunden-Zuordnung“ ein Haken in der Checkbox "Liefermenge wird im LVK abgegeben" gesetzt wird.
13.	Ladenverkauf/Tagesabschluss: Der Menüpunkt wurde in „Tagesabschluss“ umbenannt.
14.	Ladenverkauf/Tagesabschluss: Beim Aufruf des Menüpunktes "Vorgangsbearbeitung/Ladenverkauf/Tagesabschluss" wurde die Positionierung des Fensters im SaniVisions-Rahmen überarbeitet. Dies betrifft den Fall, dass die Anwendung nicht auf dem ersten Monitor eines Mehrmonitorsystems geöffnet wird.

C.) Belege allgemein:
----------------------------
1.	Vorgangsbearbeitung/Innendienstmodul: Die SaniVision ist um den Menüpunkt „Innendienstmodul“ im Bereich „Vorgangsbearbeitung“ erweitert worden. Das Modul bietet einen Überblick über alle Belege eines Vorgangs. Genauso lassen sich mit dem Innendienstmodul Vorgänge bearbeiten, Belege erstellen und mit Inhalten versehen. 
2.	Vorgangsbearbeitung/Belegköpfe: Die Belegköpfe der Belegarten Auftrag, Kostenvoranschlag, Lieferschein und Rechnung wurde in Anlehnung an das Innendienstmodul um weitere Felder ergänzt und dabei mit einem neuen Aufbau umgestaltet.
3.	Vorgangsbearbeitung/Kontextmenü: Der externe Filter für die Menüpunkte Vorgang, Archiv/Vorgang, Kostenvoranschlag, Archiv/Kostenvoranschlag, Auftrag, Archiv/Auftrag , Lieferschein, Archiv/Lieferschein, Rezepte, Archiv/Rezepte, Rechnungen, Archiv/Rechnungen, Fallversorgungen, Archiv/Fallversorgungen, Bestellungen, Archiv/Bestellungen, Kunden, Kostenträger, Vermittler und Rehamittel ist jeweils über die Auswahlliste erreichbar und zu verwenden. Der gleichnamige Kontextmenüpunkt wurde diesen Menüpunkten entfernt.
4.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag/Kostenvoranschlag/Lieferschein: In den Kopfdaten der Belegarten „Kostenvoranschlag“, „Auftrag“ und „Lieferschein“ werden anstelle von grafischen Symbolen jetzt Informationen auf der rechten Seite der Belege angezeigt. Hierzu gehören Informationen zu Beleg Stornos oder auch der Genehmigungsstatus von Kostenvoranschlägen. 
5.	Vorgangsbearbeitung/Vorgang/Kostenvoranschlag/Auftrag: Die Kontextmenüoption „Beleg kopieren“ wurde neu bearbeitet und steht jetzt wieder zur Verfügung.
6.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Für die Funktion wurden die Eingabefelder für die Lieferscheindaten (Lieferschein-Datum und Liefer-Datum) angepasst. Zudem werde erstellte Kostenträger- und Eigenanteilsrechnungen jetzt wieder automatisch in die Auswahlliste der Rechnungsumgebung angezeigt.
7.	In beiden Feldern ist neben dem Datum auch eine Uhrzeitangabe zu erkennen. Das Feld bitte so formatieren, dass die Uhrzeit nicht mehr in der Anzeige enthalten ist.
8.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Die Umsetzung von Abrechnungsartikeln im Auftrag wurde korrigiert. Die Abhängigkeit von Vertragsgruppen greift dabei in der Form, dass immer die erste gefundene Konstellation gezogen wird. 
9.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Der Lieferumfang wird jetzt auf der rechten Seite auf der TabPage „Auftrag“ im gleichnamigen Abschnitt „Lieferstatus“ angezeigt.
10.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Der Aufruf des Terminkalenders (Button „Kalender“) von der TabPage „Zeitliste/Plan“ wurde überarbeitet.
11.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Auf der TabPage „Nachkalkulation“ werden die Tätigkeitsschlüssel jetzt sind sortiert, wie sie auf der TabPage „Zeitliste/Plan“ angeordnet sind.
12.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Die Anzeige der Kurznamen von Verordnern und Vermittlern auf der TabPage „Auftrag“ wurde nachbearbeitet.
13.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Im Kontextmenüpunkt "Nachtrag/Vorgangssteuerung/nachtragen / ändern" wurde die unwirkliche Meldung "Diesem Beleg wurde keine Vorgangs-Steuerung zugeordnet" entfernt. Das gleiche gilt für Vorgänge und Kostenvoranschläge.
14.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Korrektur der Darstellung der Eingabemöglichkeiten für den Versorgungszeitraum auf der TabPage „Auftrag“. Dieser Eintrag für den Versorgungszeitraum gilt für alle Felder gleichermaßen. Beim Ändern der Eingaben auf der TabPage „Auftrag“ wird dieser Eintrag für den Versorgungszeitraum immer an alle Positionen geschrieben. Vorherige Inhalte werden überschrieben.
15.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Im Kontextmenü wurde der Untermenüpunkt „KV aus Auftrag“ im gleichnamigen Menüpunkt in „Kostenvoranschlag“ umbenannt.
16.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Die Verarbeitung der Funktion „Bestellung aus Auftrag“ ist um die Option erweitert worden, eine Auftragsposition erneut in eine Bestellung zu übernehmen. Die erneute Übernahme ist in Ausnahmefällen möglich. Die Fälle sind dann gegeben, wenn der Anwender die ursprünglich aus dem Auftrag erstellte Bestellung teilweise oder komplett storniert. Dann kann dieser stornierte Teil wieder in die Verarbeitung „Bestellung aus Auftrag“ einfließen. Ein weiter Fall betrifft die Verarbeitung in Retouren. Wenn ein Artikel über die Kontextmenüoption aus einem Auftrag in eine Bestellung gebracht wurde, danach in einen Wareneingang gelangt und von dort in einer Retoure erfasst worden ist, kann diese Position ebenfalls wieder für die Kontextmenüoption „Bestellung aus Auftrag“ freigegeben werden.
17.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Der Kontextmenüpunkt "Auftrag hinzufügen" im Rechnungsbereich bietet wieder die Möglichkeit, einen Auftrag hinzuzufügen.
18.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Die Neuberechnung im Auftrag ist nachgearbeitet worden. Bei einer Änderung des Kostenträgers im Auftrag, der zu einem anderen Vertragspreis für die eingetragenen Artikel führt, werden die Hilfsmittelnummer und die LEGS wieder richtig neu aus dem neuen Vertragspreis in die Auftragsposition gebracht.
19.	Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Für die interne Leistungsverrechnung wurden im Auftrag die TabPages „Auftrag“, „Materialliste“, „Zeitliste / Plan“ und „Nachkalkulation“ neu bearbeitet.

a). Auf der TabPage „Auftrag“ wurde das Auswahlmenü „Aktionsfiliale“ ergänzt. Dieses Menü ist bei Belegerstellung immer gleich der Eintragung im Feld "Filiale". Der Eintrag im Menü „Aktionsfiliale“ kann nur geändert werden, wenn die Eintragung im Feld "Lagerbuchung" mit "Materialliste" angegeben ist. 
Auf der TabPage wurde für die „Aktionsfiliale“ ein eigenständiger Punkt "Änderungsprotokoll Aktionsfiliale" eingefügt, in dem mit den Einträgen „AktionsfilialeVon“ und „AktionsfilialeNach“ festgehalten wird, welcher Mitarbeiter, zu welchem Zeitpunkt die Aktionsfiliale geändert hat. 


b.) Weiterhin werden auf der TabPage „Auftrag“ mit den Feldern "abs. Kostenanteil" und eines für den "proz. Kostenanteil" zwei weitere neue Eingabemöglichkeiten aufgenommen. Bei einer Arbeitszeitmusterübernahme werden diese mit Werten befüllt, lassen sich aber auch manuell überschreiben.

c.) Die „Aktionsfiliale“ kann jetzt auch in einer neuen Spalte auf der TabPage „Materialliste“ zu jeder Position abgelesen und ausgewählt werden. Bei einer Positionsspeicherung auf TabPage „Materialliste“ wird nun eine Reservierung dazu im Artikelstamm durchgeführt, die zukünftig auf die Aktionsfiliale erfolgt und in der Lagerhistorie dann auch für diese Aktionsfiliale vermerkt wird.
Die Aktionsfiliale kann auf der TabPage „Auftrag“ geändert werden. Dabei werden reservierte Mengen bei dieser Änderung von der ursprünglichen Aktionsfiliale auf die neue geschrieben. Auf den Auftrag in der Materialliste verbuchte Mengen verbleiben der Filiale zugeordnet, die zum Buchungszeitpunkt Aktionsfiliale war.
Wird eine Menge, die auf die Materialliste gebucht wurde, wieder aus der Materialliste zurück in den Artikellagerbestand verbucht, geht sie in das Lager ein, das zu diesem Zeitpunkt Aktionsfiliale am Auftrag ist, auch wenn die Abbuchung von einer anderen Filiale an die Materialliste erfolgte.
Wenn ein Lieferschein zu einer Materialliste erstellt wird, bei dem die Mengen nicht auf die Materialliste gebucht waren und somit bei Lieferscheinerstellung tatsächlich eine Abbuchung vom Lager erfolgen muss, ist diese dann auch von der Aktionsfiliale zu buchen. Wird ein solcher Lieferschein wieder storniert, muss die Rückbuchung auch auf die Aktionsfiliale zurückgebucht werden.

Die TabPage „Zeitliste / Plan“ wurden die Planzeiten so umgestaltet, wie das auch im Menüpunkt „Muster/Arbeitszeit“ geschehen und beschrieben ist.
Das Feld „%-Eintrag“ steht in Verbindung mit der Auswahloption "prozentual" im Menü „Anteil“ und bezieht sich auf den Eintrag des absoluten Wertes in den Auftragskopfdaten. Dabei ist egal, ob dieser dort als Wert eingetragen wurde oder über die Berechnung aus Gesamtnettoanteil ermittelt wurde. 
Ein absoluter Wert kann für eine Position auf der TabPage jetzt eintragen werden, wenn im Menü „Anteil“ der Punkt „absolut“ ausgewählt wurde.
Die bisherige Verrechnung wird im Menü „Anteil“ über den Auswahlpunkt „Stundenverrechnung“ abgebildet. Die Ist-Einträge für diese „Stundenverrechnung“ bleiben unverändert.

d.) Auf der TabPage „Nachkalkulation“ wurde der Tabellenaufbau für die Tätigkeiten ebenfalls erweitert. Jetzt wird hier hervorgehoben, welche Art der Berechnung zu Grunde liegt und welche Werte herangezogen werden. Für jeden Wert wird eine neue Spalte verwendet, so dass am Ende neben der Tätigkeit für jeder Verrechnungsart eigene Angaben möglich sind.

20.	Vorgangsbearbeitung/Kostenvoranschläge: Beim Kopieren eines Kostenvorschlags ist die Kopie dem gleichen oder einem neuen Vorgang zuzuordnen. Teilt man die Kopie nicht dem gleichen Vorgang zu, wird der Betreff aus dem Kostenvoranschlag jetzt in den Vorgang übernommen.
21.	Vorgangsbearbeitung/Kostenvoranschläge: Hier wurde die Kontextmenüfunktion „Nachtrag/EA nicht berechnen“ korrigiert. Diese Funktion steht jetzt wieder zur Verfügung.
22.	Vorgangsbearbeitung/Kostenvoranschläge: Die Kontextmenüpunkt "Dauerversorgung erstellen" und die hiermit verbundenen Fenster wurden in ihrer Funktion und der Darstellung berichtigt.
23.	Vorgangsbearbeitung/Rezepte: Im Kontextmenü wurde der Menüfunktion „Kassengenehmigung ändern“ berichtigt. Die Abfrage "Schließen ohne Änderungen zu speichern?" wurde hier entfernt.
24.	Vorgangsbearbeitung/Lieferscheine: Im Lieferschein wurde auf der TabPage „Positionen“ ein neuer Kontextmenüpunkt "Serien-/ChargenNr tauschen" aufgenommen. Dieser Kontextmenüpunkt kann nur aufgerufen werden, wenn dem markierten Artikel eine Serien-oder Chargennummer zugewiesen ist. Mit dem Aufruf des Kontextmenüpunktes öffnet sich eine Anzeige mit zwei nebeneinander liegenden Listen. In der linken Liste stehen dabei die Serien- oder Chargennummern, die der markierten Lieferscheinposition zugeordnet sind. In der rechten Liste sind die Serien-oder Chargennummern aufgeführt, die am Artikel noch zur Verfügung stehen. In beiden Listen lässt sich jeweils nur genau ein Eintrag markieren, um diese zwischen den Listen über den Button "Austauschen" gegeneinander auszuwechseln. Unter den Listen gibt es zwei Buttons: "Abbrechen" und "Änderungen durchführen". Nur durch das Betätigen über einen Klick auf den Button "Änderungen durchführen" werden die getauschten Nummern für diesen Artikel auch wirklich gegeneinander verbucht. Mit der Betätigung des Buttons „Abbrechen“ werden alle zuvor durchgeführten Anpassungen verworfen. 
25.	Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen: Hier wurde im Kontextmenü „Belegnummern auf Rezept“ die Anzeige des Filters für die elektronische Abrechnung angepasst (12stellige Rechnungsnummern). Rechnungsnummer wird jetzt korrekt auf das Rezept gedruckt.
26.	Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Sammelauftragsabrechnung: Die Anzahl der abgeschlossenen Vorgänge für erstellte internen Fallabrechnungen wird jetzt in einer Meldung nach Beendigung der Sammelauftragsabrechnung angezeigt.
27.	Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen: Im Bereich Rechnungen als auch im Rechnungsarchiv wurde auf der TabPage „Zahlungseingang“ im Abschnitt „nicht mahnen“ ein weiteres Feld "Grund" eingefügt. Auf der TabPage „Auswahl“ kann das Feld über die Kontextmenüfunktion „Nachtrag/Sonstiges/nicht mahnen“ für mehrere Datensätze mit Inhalten versehen werden. Der gleiche Eintrag kann über das Kontextmenü im Rechnungsarchiv erfolgen.
28.	Vorgangsbearbeitung/Archive/Vorgänge: Hier wurde die Möglichkeit, archivierte Vorgänge über die Spalte „Datum“ zu suchen, wiederhergestellt. 
29.	Vorgangsbearbeitung/Lieferschein: Auf der TabPage "Materialliste" lassen sich nun zusätzliche die Informationen zu einem Rehamittel in den Spalten „Rehamittelnr“, „Rehamittelbez 1“ und „RegisterNr.“ einsehen. Die gleiche Einsicht ist im Lieferscheinarchiv möglich.
30.	Vorgangsbearbeitung/Archive/TabPages: Die Schriftgröße der TabPages wurde in allen Belegbereichen geprüft und an die Größe in den aktiven Belegbereichen angepasst. 
31.	Vorgangsbearbeitung/Archive/Kostenvoranschläge: Das Fenster für das Kostenvoranschlagsarchiv öffnet sich jetzt wieder an der korrekten Position im SaniVisions-Hauptfenster.
32.	Vorgangsbearbeitung/Archive/Rechnungen: Im Rechnungsarchiv wurde auf der TabPage „Auswahl“ die Darstellung des horizontalen Scroll-Balkens nachbearbeitet. 

D.) Zentrale Dienste:
---------------------------
1.	Zentrale Dienste/OCR-Scan: In diesem Menüpunkt wurde die SaniVision um das Modul OCR-Rezept-Scan erweitert. Der OCR-Rezept-Scan dient Verarbeitung von Verordnungen zur Kundenerkennung über Abgleichsfelder sowie der Kundenneuanlage. Bei einem erfolgreichen Datenabgleich wird nicht nur der Kunde selbst, sondern auch eine zusätzliche Liste von Vorgängen, Aufträgen, Kostenvoranschlägen, Rezepten und Dauerversorgungen zu diesem Datensatz angezeigt. Die Ablage der Scandatei kann dabei zum Kundendatensatz selbst als auch zu den Bereichen Vorgang, Auftrag, Kostenvoranschlag, Rezept und Dauerversorgung stattfinden. Die in der Verarbeitung für den Kundenabgleich zu berücksichtigenden Felder werden über Einstellungen in den Wertkonstanten auf der TabPage „OCR-Scan“ gesteuert. Ebenso lässt sich der Umfang der zu den gefundenen Kundendatensätze aufgelisteten Belege über die Eingabe der zu berücksichtigen Tage, das Hinzuziehen oder den Ausschluss des Belegarchivs sowie die Berücksichtigung oder den Ausschluss bestimmter Auftragsstatus in den Wertkonstanten lenken. Zusätzlich zu bestehenden können hier neue Belege für einen Kundendatensatz angelegt werden. Die Belege lassen sich dabei direkt oder mit der Hilfe von Ablaufsteuerungen aufnehmen. 
2.	Zentrale Dienste/Einkauf/Filialorder/Filialorder: Wenn man eine Filialorder neu erfasst und einen Artikel in den Positionen einträgt und aktiviert, danach die Filialorderumgebung schließt, neu aufruft und die Aktivierung zurücksetzt, kann man jetzt sofort eine neue Position in der Filialorder speichern. 
3.	Zentrale Dienste/Einkauf/Filialorder/Filialorder: Beim Erstellen einer Filialorder ist das Feld „bei Filiale“ auf der TabPage „Filialorder“ jetzt ein Pflichtfeld. Wird diese Feld mit keinem Wert versehen, kann die Filialorder nicht gespeichert werden.
4.	Zentrale Dienste/Einkauf/Filialorder/Filialorder: Die Suche von Filialordern in der aktiven Umgebung als auch im Archiv nach dem Datum wurde überarbeitet und steht wieder zur Verfügung. 
5.	Zentrale Dienste/Einkauf/Interner Warenverkehr/Interner Warenverkehr: Der interne Warenverkehr wurde in der Ansicht umgebaut und die Anzeigen neu gestaltet. 
6.	Zentrale Dienste/Einkauf/Interner Warenverkehr/Interner Warenverkehr: Die Suche von internen Warenverkehren nach dem Datum wurde überarbeitet und steht wieder zur Verfügung. 
7.	Zentrale Dienste/Einkauf/Interner Warenverkehr/Interner Warenverkehr: Die Position-Löschen-Funktion im internen Warenverkehr bei erfolgten Teillieferungen wurde berichtigt. Der Ausdruck für den internen Warenverkehr wurde überarbeitet.
8.	Zentrale Dienste/autom. Dauerversorgung: Bei der Belegerstellung über die automatische Dauerversorgung werden bei der Zuzahlungsberechnung die Zeiträume von hinterlegten Zuzahlungsbefreiungen berücksichtigt. 
9.	Zentrale Dienste/Einkauf/Bestellungen: Die TabPages „Bestellung“, Position“ und „Storno“ wurde optisch neugestaltet und die Felder neu positioniert.
10.	Zentrale Dienste/Einkauf/Bestellungen: Die Kontextmenüfunktion "Archivieren/nach Filter" wurde berichtigt. Aktivierte Bestellungen lassen sich nun nicht mehr mit dieser Funktion archivieren.
11.	Zentrale Dienste/Einkauf/Wareneingang: Das Kontextmenüfenster "Eingangspositionen scannen" wurde überarbeitet. Das Kontextmenü in dem Fenster wurde entfernt. Stattdessen wurde ein „Löschen-Button“ direkt im Fenster hinzugefügt.Einträge lassen sich nun in dem Fenster markieren und über den "Löschen-Button“ wieder entfernen. Weiterhin wurde in der oberen Liste eine neue Spalte für "Menge" aufgenommen. Diese ist zwischen den Spalten "Scan" und "Warengr." platziert. Beim erstmaligen Scan eines Artikels in dem Fenster, wird ein neuer Listeneintrag mit dieser	Position generiert. Die Spalte „Menge“ wird dann mit dem Wert 1,00 vorbelegt. Wenn ein Artikel wiederholt gescannt wird, erhöht sich die Menge der bereits vorhandenen Zeile jeweils um die Menge 1,00. In der Spalte „Menge“ kann auch eine manuelle Mengenänderung vorgenommen werden.
12.	Zentrale Dienste/Einkauf/Retouren: Für den Menübereich lassen sich jetzt auch Programmlinks ausführen.
13.	Zentrale Dienste/Einkauf/Retouren: Hier besteht zukünftig die Möglichkeit, einen Wareneingang auch aus einer anderen Filiale in eine Retoure zu übernehmen.
14.	Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/Zeiterfassung: Der Menüpunkt wurde für die interne Leistungsverrechnung erweitert. Es wurde ein neuer Passus zwischen den Spalten "Tätigkeit" und "%-Anteil" eingefügt, über die die Art der Erfassung bestimmt werden kann. Unterschieden werden kann dort zwischen „Planwerte übernehmen“, "absolut", „prozentual“ und "Stundenverrechnung".
15.	Zentrale Dienste/autom. Dauerversorgung: Im Bereich der automatischen Dauerversorgung gibt es die Möglichkeit, eine Lieferscheinerstellung direkt mit vorzusehen. Bei der Erstellung in Verbindung mit Artikeln, die zur Serien-/Chargenführung zugelassen sind, ergeben sich die nachstehenden Änderungen:
a) Wenn die in den Lieferschein zu übernehmende Menge die Anzahl der am Artikel hinterlegten Serien-/Chargennummern übersteigt, dann wird die Lieferscheinerstellung nicht durchgeführt. Dieses Ereignis wird dann im abschließenden Protokoll aufgeführt. 
b) Wenn die Anzahl, für die in den Lieferschein zu übernehmende Menge ausreichend ist, dann wird nach dem Fifo-Prinzip (First-in-first-out) verfahren werden, und die Serien-/Chargennummern werden entsprechend bei der Lieferscheinerstellung ausgebucht.
16.	Zentrale Dienste/Restliefermengenbearbeitung: Hier wurde die Erstellung von Lieferscheinen genauso überarbeitet. Im Bereich der Restliefermengenbearbeitung wurde dieselbe Prüfung bezüglich nicht ausreichender Serien-/Chargennummern eingebaut. Auch dort wird der Lieferschein dann nicht erstellt und muss im Protokoll aufgeführt werden.
17.	Zentrale Dienste/Inventur: Die Inventurerfassung und -verbuchung wurde im Hinblick auf Artikel mit einer Serien- oder Chargennummer überarbeitet:

Manuelle Erfassung von Inventurpositionen: Bei Artikeln mit Seriennummern muss je einzelnem Stück am Lager eine Seriennummernerfassung stattfinden. Wenn also ein Artikel mit Seriennummer einen Inventurbestand größer als eins besitzt, werden so viele Zeilen zwischen diesem Artikel in der Inventurliste und dem nächsten aufgenommen, wie Seriennummern zu erfassen sind. In diesen Zeilen gibt es dann nur die Felder für „Seriennummer“ und „MHD“.
Im gleichen Fall wird bei Artikeln mit einer Chargennummer nur eine Zeile geöffnet, in der die Felder „Menge“, „Charge“ und „MHD“ enthalten. Der Cursor steht mit dem Beginn der Eingabe auf dem Feld „Menge“ (vorbelegt mit dem Inventurbestand). Mit dem Verlassen des Feldes über die Betätigung der Tab-Taste erfolgt eine Prüfung, ob die Angabe im Feld „Menge“ dem Inventurbestand dieser Position entspricht. Ist dieser Fall gegeben, kann daneben die Chargennummer und das MHD eingetragen werden. 
Sollte ein Ungleichgewicht bestehen und die Menge in der Zeile des Chargenartikels kleiner als der gezählte Inventurbestand sein, dann wird mit der Bestätigung der Eingabe eine zweite Zeile für die Eingabe einer weiteren Chargennummer eingefügt. Im Feld „Menge“ wird dann die Differenz zwischen der ersten Zeile und dem Inventurbestand voreingestellt ausgewiesen. Der Cursor steht dann natürlich erstmal im Feld für die Charge der ersten Chargenzeile für diese Inventurposition. Dieser Automatismus wird so lange fortgeführt, bis alle Chargen korrekt eingetragen sind. 
Eine Eingabe von einer zu großen Menge für einen Artikel mit einer Chargennummer führt dazu, dass der Anwender das Mengenfeld nicht mehr verlassen darf und in der Statuszeile die Meldung "Chargenmenge übersteigt die Inventurmenge" angezeigt wird.
Einzelne Zeilen zu Artikeln mit Chargen- oder Seriennummern lassen sich dennoch korrigieren oder entfernen. Wenn der Cursor in einer Zeile mit dieser Art von Artikeln steht, dann steht ein zusätzlicher Button „Chargen-/Serien-Nr. löschen“ zur Verfügung.  
Generell ist es nicht möglich, dass eine Inventur verbucht wird, wenn die notwendige Eingabe der Serien-/Chargennummern nicht in zum Inventurbestand der jeweiligen Position passt.
E.) Stammdaten:
-----------------------
18.	Stammdaten allgemein: Die Sortierung der Schlüssel auf der jeweiligen TabPage „Auswahl“ im Menü der Spalte „Schlüssel“ findet jetzt nach der laufenden Nummer statt.
19.	Stammdaten/Artikel: Die Einstellungen in der Preisdefinition von Spezialpreisen werden jetzt bei Änderungen von Einflussgrößen berücksichtigt.
20.	Stammdaten/Artikel: Möglichkeiten, Änderungen auf der TabPage „Privat“ vorzunehmen, nachdem ein Eintrag auf der TabPage „Text“ erfolgt, wurden überarbeitet. Die Meldung "Die Aktion konnte nicht durchgeführt werden, da Daten zwischenzeitlich geändert wurden." Erscheint jetzt in diesem Zusammenhang nicht mehr.
21.	Stammdaten/Artikel: Im Kontextmenüpunkt "Artikel-Verknüpfung nach Filter" wurde in "Verknüpfung" umbenannt und als Untermenüpunkt in den Bereich "Vergabe nach Filter" verschoben. Im Bereich „Vergabe nach Filter“ ist der Punkt „Verknüpfung“ zwischen den Menüpunkten "Preise" und "Lager" positioniert. 
Der Aufbau des Menüs wurde inhaltlich umgestaltet. Zusätzlich wurde ein Option-Button für „Zusätze“ aufgenommen. Ein neues Drop-Down-Menü in den Einträgen "hinzufügen" und "entfernen" wurde hinzugefügt. Generell ist das Menü mit dem Menüpunkt "hinzufügen" vorbelegt. Dieser Eintrag übernimmt die bisherige Funktion. Wird der Menüpunkt "entfernen" ausgewählt und der Button „OK“ angeklickt, erfolgt eine Überprüfung, ob einer der Einträge aus der Liste "Verknüpfung mit Artikel" in der ausgewählten Verknüpfungsart (Stückliste, Verpackung, ... , Zusätze) an einem der Artikel in der Liste "gefilterte Artikel“ enthalten ist. Diese Einträge werden dann entfernt.
22.	Stammdaten/Artikel: Bei der Kennzeichnung eines Auftrags bzw. einer Auftragsposition mit einem Haken für „Strecke“ wird im Artikelstamm der Wert für „Reservierung aus Auftrag“ nicht mehr verändert. 
23.	Stammdaten/Artikel: Die Abbildung der Spezialpreise auf der TabPage „Preise/Spezial“ wurde neu gestaltet.
24.	Stammdaten/Artikel: Der externe Filter in der Auswahlliste wurde um die Funktion erweitert, über eine Eingabe Artikel nach Lieferanten, Herstellern oder alternativen Lieferanten suchen zu lassen. Zusätzlich wurde in den externen Filter aufgenommen, Artikelschlüssel als Aufzählung für Suchvorgänge zu nutzen. Dabei gibt es die Möglichkeit, über zwei Felder Schlüssel festlegen. In das Feld „Artikel-Schlüssel“ können die Schlüssel für eine Suche eingetragen werden, die am Artikel hinterlegt sein müssen. In das Feld „Art.Schl. (nicht hinterlegt) können für eine Suche die Schlüssel eingefügt werden, die nicht am Artikel hinterlegt sein dürfen, um Artikel herauszusuchen.
Zusätzlich wurde die Suche über Vertragsgruppen im externen Filter korrigiert, so dass bei Suchen nach Vertragsgruppen, die an keinem Artikel eingetragen sind, keine Gesamtsuche stattfindet.
25.	Stammdaten/Lieferanten: Auf der TabPage „Sonstiges“ wurde das Eingabefeld „UST-Nr.“ neu gestaltet und die beiden bisherigen Felder in einem vereint. 
26.	Stammdaten/Rehamittel: Die Anzeige der Aktion „Filialumlagerung“ auf der TabPage „Aktion“ wurde ergänzt. Hier wurde die Anzeige um den Filialkurznamen für die Zielfiliale erweitert.
27.	Stammdaten/Muster: In der Musterart „Arbeitszeit“ wurde die Speicherung von Angaben im Feld „Min.“ für Tätigkeitsschlüssel korrigiert. Über die F2-Auswahl im Feld „Schlüssel“ lassen sich nun ferner auch mehre Tätigkeitsschlüssel markieren und als Positionen in das Muster „Arbeitszeit“ übernehmen.
28.	Stammdaten/Muster: In der Musterart „Arbeitszeit“ ist auf der TabPage „Zeitliste“ das Drop-down-Menü „Kostenart“ aufgenommen worden. Hier können die Einträge "prozentualer Kostenanteil zum Gesamtnettobetrag" und "absoluter Kostenanteil" ausgewählt werden. Mit der Auswahl einer der beiden Menüpunkte wird ein weiters Feld „Kostenwert“ eingeblendet. Auf der TabPage „Positionen“ wurde das Feld „%-Anteil“ durch zwei neue Felder/Menüs ersetzt: „Anteil“ und „Wert“.  Im Menü „Anteil“ kann für die Steuerung der Berechnung zwischen den Auswahlpunkten „"prozentual", "absolut" und "Stundenverrechnungsberechnung" gewählt werden. Im zweiten Feld wird dann der jeweilige Wert geführt. Bei der Auswahl „Stundenverrechnungsberechnung“ im Menü „Anteil“ ändert sich in Hinsicht auf die zuvor praktizierte Verrechnung nichts. Im zweiten Feld wird ein Prozentsatz angegeben und die Verwendung für die spätere Berechnung der Nachkalkulation bleibt. Bei der Auswahl der Einstellung "prozentual" wird ebenfalls ein Prozentsatz angegeben und die daraus resultierende Berechnung in der Nachkalkulation bezieht sich auf den Absoluten Wert in den Kopfdaten. Bei Einstellung "absolut" ist ein Betrag einzugeben, der dann in die Berechnung der Nachkalkulation so einfließt.
29.	Stammdaten/Kunden: Bei der Suche nach Diagnosen über den externen Filter wurde eine fehlerhafte Rückmeldung bei einer Suche ohne Ergebnis im Auswahlmenü „Auswahl Diagnosen“ entfernt. 
30.	Stammdaten/Kunden: Die Darstellung der Felder auf der TabPage „Adresse“ wurde überarbeitet.
31.	Stammdaten/Kunden: Die Anzeige für die automatische Dauerversorgungsdefinition wurde auf der TabPage „Dauerversorgung/automatische Dauerversorgung“ in ihrem Aufbau neu strukturiert.
32.	Stammdaten/Verordner: Die Anzeige des Neu-Buttons auf der TabPage „Ansprechpartner“ wurde nachbearbeitet.
33.	Stammdaten/Verordner: Die Darstellung der Inhalte in den Feldern „Kundenkartennr.“, „Titel“, „Vorname“, „Nachname“, „Straße“, „Ort“, „Ortsteil“, „Fachrichtung“ und „zuständiger Mitarbeiter“ wurde vereinheitlicht. Weiterhin wurde die Eingabemöglichkeiten im Feld IBAN auf der TabPage „Sonstiges“ überarbeitet, so dass sich Inhalte auch wieder entfernen lassen.
34.	Stammdaten/Mitarbeiter: Die Möglichkeit, Zugriffsrechte für die Mitarbeiter zu vergeben, wurden erweitert. Es wurden Vergabemöglichkeiten für die Zugriffsrechte auf die Menüpunkte „Optionen/Mitarbeiterwechsel“, „Optionen/Kennwort ändern“ und „Optionen/Sprachen einlesen“ ergänzt.
35.	Stammdaten/Mitarbeiter: Auf der TabPage „Zugriffsrechte“ lassen sich jetzt Zugriffsrechte für den Menübereich „Kostenträger/Vertragsgruppen“ vergeben.
36.	Stammdaten/Mitarbeiter: Die TabPage „Sondereinstellungen“ wurde um den Untermenüpunkt „SMTP“ ausgebaut. In die Eingabefelder in diesem Untermenüpunkt lassen sich individuelle Werte für die Druckoption "eMail via SMTP" für die einzelnen Mitarbeiterdatensätze hinterlegen.
37.	Stammdaten/Kostenträger: Die Suche über Kostenträgerschlüssel wurde überarbeitet, so dass jetzt wieder die mit einem Schlüssel gekennzeichneten Datensätze gefunden werden.

F.) Tabellen:
----------------
38.	Tabellen/Vorgänge/Belege/Auftrag: Hier wurde ein neuer Menüpunkt "Mitarbeiter-Produktionsgruppen" aufgenommen. 
Der Menüpunkt besteht aus den TabPages „Auswahl“ und „Detail“. Auf der TabPage „Auswahl“ lassen sich neue Produktionsgruppen anlegen oder bestehende heraussuchen. Die TabPage "Detail" dient der Erfassung und Bearbeitung der Einträge von Mitarbeiterzuordnungen zu der Produktionsgruppe.
G.) Optionen:
------------------
39.	Optionen/Pflichtfelder: Die Kopfdaten der Wareneingangsrechnung sind nun in die Pflichtfeldverarbeitung eingebunden und lassen sich vorgeben. Ausgenommen hiervon sind die Felder im Bereich „Zusätzliche Kosten“.
40.	Optionen/Mitarbeiterwechsel: Bei einem Mitarbeiterwechsel wird jetzt vermieden, dass ein Fenster zu den Ablaufsteuerungen geöffnet wird, obwohl dies in den Mitarbeitereinstellungen auf der TabPage „Sondereinstellungen“ mit der Einstellung „nicht bei Programmstart öffnen" gesperrt wurde. Ferner werden die Zugriffsrechte als auch Toolbarpunkte für den neuen Mitarbeiter aktualisiert.
41.	Optionen/Wiedervorlagen: Die Funktion „Wiedervorlage weiterleiten an“ wurde korrigiert und steht wieder bereit.
42.	Optionen/Geräte: Im Menübereich „Optionen“ wurde der neue Menüpunkt „Geräte“ aufgenommen.  Auf den TabPages „Auswahl“ und „Detail“ werden hier Geräte (beispielsweise Drucker) mit ihrer Nummer, ihrer Bezeichnung, ihrer Art (Geräteart), ihrer Baudrate sowie der Ausgabeunterbrechung (in Sekunden) aufgelistet 
Auf der TabPage „Detail“ lassen sich die Werte für die „Baudrate“ und die „Ausgabeunterbrechung“ ändern und speichern.
43.	Optionen/Programmschalter: Einführung des neuen Programmschalters 63 – „Zusammengespielte Stammdatennummern bei Windreamverwendung speichern“. Wird dieser Programmschalter aktiviert, lassen sich auch für zusammengespielte Datensätze die Belege der ursprünglichen Stammdaten auffinden. Beim Zusammenspielen wird die alte Stammdatennummer mit am übrigbleibenden Datensatz vermerkt. Die vermerkte Nummer dient gleichfalls als Anlagesperre für einen neuen Datensatz. 
44.	Optionen/Wertkonstanten: Die Darstellung im Menüpunkt als auch die Auswahlmöglichkeiten einzelner Wertkonstanten wurde überarbeitet.
45.	Optionen/Terminkalender: Termineinträge, die über einen Vorgang aufgenommen werden, lassen sich wieder im Terminkalender des zuständigen Mitarbeiters einsehen.

H.) Informationen:
-------------------------
46.	Informationen/Info-System: Die grafische Darstellung in diesem Menübereich wurde überarbeitet. Diese Änderungen betreffen die Bereiche „Einlesen“, „Info-Artikel“ und das Kontextmenü „Artikelübergabe“.
47.	Informationen/Hilfsmittel: Die Einleseroutine des Hilfsmittelverzeichnisses wurde überprüft und überarbeitet.

I.) Sonstiges:
-----------------
48.	Statistiken/Rechnungsausgangsbuch: Die Vorselektion des Rechnungsausgangsbuches wurde um den Bereich „weitere Einschränkungen" ausgebaut. Hier lassen sich nun die Felder „Rechnungsart“, „Kostenträger“, „Kunde als Kostenträger“ und „Kostenträgertyp“ als die Suche einschränkende Größen aktivieren und mit Werten versehen. Zusätzlich kann die Suche über eine weiter Checkbox auf „archivierte Rechnungen“ beschränken. 
49.	Sortierung der Dateianhänge: In der Anzeige aller Bereiche, in denen Dateianhänge enthalten sind, findet die Sortierung bei einem Aufruf in der Form statt, dass der aktuellste Eintrag oben und der älteste unten steht.
50.	Drill-Down-Funktion/Sanivision: In der SaniVision wurde die Drill-Down-funktion zum Öffnen von Belegen überarbeitet.
51.	Drill-Down-Funktion/Fallnummern: Die Drill-Down-Funktion wurde auf die Fallnummer in den Belegpositionen und den Bereich Stammdaten/Rehamittel ausgeweitet. 
52.	Programmstart/Ablaufsteuerungen: Der Programmstart wurde in Bezug auf die Ablaufsteuerung überarbeitet. Die Ablaufsteuerungen werden jetzt als Hintergrundbild angezeigt, wenn diese Einstellung in den Mitarbeiterstammdaten vorliegt, und mit dem Programmstart bestehende Termine im Terminkalender angezeigt werden sollen. Der Terminkalender wird nun in dieser Konstellation wieder im Vordergrund dargestellt.
53.	Erweiterung des Programmstarts/SaniVision allgemein: Der Anmeldename und die Filiale lassen sich nun in der Sani97.ini-Datei hinterlegen. Diese können in die Anmeldung beim Programmstart übernommen werden. Bei der Übernahme von Werten wird der Cursor bei der Anmeldung automatisch im Feld „Passwort“ positioniert.
54.	Der Update-Verlauf wurde überarbeitet: Die Abfrage, ob für die Image-DB ebenfalls ein Update durchgeführt werden soll, wurde an den Anfang des Update-Verlaufs vorgezogen. 
Der Anwender wird sofort nach der Datenbankfestlegung darauf hingewiesen, wenn weitere Verbindungen zur Datenbank bestehen sollten. Außerdem wurden optische Verbesserungen und Änderungen bezüglich der Platzierung einzelnen Fenster im Update-Verlauf vorgenommen.
55.	Die generelle Fensterverarbeitung wurde nachgearbeitet, wie man bei mehr als einem angeschlossenen Bildschirm im Programmablauf Fenster auf dem Monitor öffnen lässt, auf dem auch die Anwendung läuft.
56.	Abweichungen zum SaniVisions-Design wurden an verschieden Punkten in der SaniVision nochmals geprüft und korrigiert.
57.	Die Darstellung von Datumsfeldern in verschiedenen Belegbereichen der SaniVision wurde erneut überprüft und angepasst. 
58.	Für die Vorgangsbearbeitung und Stammdaten wurden alle Buttons in der Schriftart und 
-farbe angepasst. 

J.) Österreich:
------------------
59.	Elektronische Abrechnung in Österreich: Auf der TabPage „Werte“ kann die Versions-Nr. für die elektronische Abrechnung in Österreich in die Wertkonstante 76 eingetragen werden. Für die neue Version 2.2 muss dort die Nummer 17 eingetragen werden.
60.	Elektronische Abrechnung in Österreich: Die Übertragung der Körperregion wurde nun in den Datensatz der elektronische Abrechnung Österreich übernommen. Diese Information wird jedoch nur eingetragen, wenn die Version-Nr. auch entsprechend eingetragen wurde.
Als Grundlage wird hier der Anwendungsort von der Rechnungsposition übernommen. 
61.	ELDA: Überarbeitung der des Flags in der ELDA-Abzüglichpositionen für das Vorzeichen. An Stelle 125 wird für einen Minusbetrag (Abzüglichposition) eine 1 übertragen.
62.	Datenerfassungsprotokoll: Für den Menüpunkt wurden Zugriffsrechte vergeben. Die Vorbelegung für den Exportzeitraum wurde überarbeitet.

Weitere Informationen zum Release werden ggfs. nachgetragen.

SaniVision HD Version 170 Historie



Vorabinformationen

Vorabinformationen:
--------------------------
Ab der Version 169 wird eine neue Powerbuilder-Runtime 12.6 verwendet. Auf Arbeitsplätzen, auf denen diese, sowie die Microsoft .Net 4.0 noch nicht installiert sind, kann dieses bereits über das gesonderte Runtime-Setup vorbereitet werden, welches im Downloadbereich unter "SaniVision -> 5. SaniVision 7.0 Version 169 Runtime" bereitgestellt ist. 
Da die Runtimeinstallation zeitaufwendig ist, ist die Vorbereitung zu empfehlen! 

Die Installation der benötigten Runtimes wird aber auch von der bereitgestellten Upsys169 mit durchgeführt, verlängert dann je Client den Zeitaufwand. 

Wichtig: Diese Version setzt mindestens Sybase 15.5 als Datenbank voraus. 
Der Einsatz von Sybase 11.5 ist weder als Client noch als Datenbank möglich. 
Wer noch die Sybase 11.5 einsetzt, kann dieses Update nicht einspielen! 
Als Server steht aktuell bereits die Version SAP ASE 16 zur Verfügung und bietet gegenüber Sybase 11.5 / 12.5 entscheidende Vorteile. 
Bei Interesse an einem Update auf SAP ASE 16 als Server setzen Sie sich bitte mit unserer Technikabteilung in Verbindung. 

Mit dem Release 170 wurden die Anforderungen an die Darstellung auf eine Mindestbildschirmauflösung von 1920 x 1080 Pixel (Full-HD) angepasst. Bitte spielen Sie das Release 170 nur ein, wenn Sie diese Anforderungen an allen Arbeitsplätzen erfüllen. 
Bitte beziehen Sie in Ihre Überlegung, das Release 170 einzuspielen, mit ein, dass sich mit der Version 170 die Sanivision erstmals in einem völlig neuen Design und einer überarbeiteten Funktionalität präsentiert. 
Das neue Erscheinungsbild geht einher mit einer Vielzahl an Erweiterungen und Neuerungen für die unterschiedlichsten Arbeitsfelder. 
Zahlreiche neue Anwendungsmöglichkeiten und Ausweitungen existierender Funktionen offerieren Ihnen einen neuen Bedienkomfort für die Arbeit mit der SaniVision und angebundener Anwendungen. 
Ebenfalls unbedingt zu beachten ist, dass mit dem Update auf die Version 170 das Design und der Aufbau im Ladenverkauf verändert worden sind. 
Zur Handhabung sollten vor dem Update unbedingt unter folgendem Link die Beschreibungen dazu heruntergeladen werden. Die darin beschriebenen Abläufe sollten gerade für den Bereich Ladenverkauf geschult werden, damit im Tagesgeschäft keine Ablaufprobleme dazu auftreten! 

Die Beschreibungen sind im geschlossenen Kundenbereich von www.sanivision.de zu finden unter: 
Support & Service -> Dokumente -> SaniVision HD 

Mit dieser Version endet die offizielle Unterstützung von Windows XP, Windows Vista und 2003 / R2. Für die Lauffähigkeit auf diesen Systemen wird somit keine Garantie mehr gewährt. 

Version 170 Release 28

In Version 170/28 realisierte Punkte:
==========================
A.) Elektronische Abrechnung:
----------------------------------------
§ 300:
--------
1. Die Ausweisung von Rabattwerten in der Abrechnung nach §300 SGB V wurde in der SaniVision ergänzt: Wenn an Rechnungspositionen Rabattsätze hinterlegt sind und somit ein Rabatt gewährt wird, so wird dies in der elektronischen Abrechnung nach § 300 SGB V folgendermaßen berücksichtigt:
ABRP- Zu jeden Segment EFP wird für den Rabatt ein NPB-Segment angegeben.
RECP
- Das Feld RES-03 wird mit dem Gesamtbetrag aus den Segment NPB gefüllt.
- Das Feld GEP-04 wird der Rabatt zugeordnet, der pro Status zugeordnet wird.
- Wird dem GEP-04 ein Rabatt zugeordnet, so wird zusätzlich ein Segment NPR angefügt.
- Die Angaben des GEP-Segments mit zusätzlichen NPR-Segment erfolgt unterhalb des RES-Segmentes und zusätzlich auch unter dem RFP-Segment.

Segmente NPR + NPB
- In NPB-02 / NPR-02 wird der Schlüssel R003 für "Sonstiger Rabatt" angegeben.
- Der Betrag wird mit einem vorangestellten Minuszeichen versehen.


B.) Belege allgemein:
----------------------------
2. Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen: Ein Rechnungsbetrag kann über mehrere Wertgutschriften ausgeglichen werden.
3. Belege/Positionen: Es wurde eine Korrektur beim Ausweis des Gesamtpreises für Positionen in Belegen vorgenommen. Diese Korrektur betrifft Positionen, für die ein Spezialpreis gezogen wird, in dem der Haken für eine Zuzahlung gesetzt ist und im dazugehörigen Auswahlmenü die Einstellung „keine“ gewählt ist.
4. Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Mit der Eingabe eines Lieferdatums oder der dazugehörigen Uhrzeit wird der Speichern-Button mit der Betätigung der Tab-Taste jetzt wieder aktiviert.



C.) Ladenverkauf:
-----------------------
5. Zahlungsart: Die Zahlungsart „Scheck“ wurde aus dem Ladenverkaufsmodul herausgenommen.
6. Sonstiges/Zahlungsart festlegen: Hier wurde die Zahlungsart „Auftrag“ dem Auswahlmenü hinzugefügt.
7. LVK/Rechnungsausgleich: Das Auswahlfenster „Rechnungsausgleich“ wurde um die Spalten „Rechnungsbetrag“, „bereits gezahlt“ und „Restbetrag“ erweitert. Im Bondruck für den Ausgleich von einzelnen Rechnungen wurde zudem die Darstellung im Block „Gesamtbeträge“ überarbeitet. Hier werden jetzt der „zuvor gezahlte Betrag“, der „aktuell gezahlte Betrag“ und der „offene Betrag“ einzeln aufgelistet.
8. LVK/Gutschrift: Die Auswahl der Zahlungsarten bei der Erstellung einer Gutschrift wurde korrigiert. Mit der Korrektur wurde auch die Funktion des Buttons „Gutschriftart für alle ändern“ und der Ausweis der gewählten Zahlungsart im Archiv überarbeitet.


D.) Stammdaten:
-----------------------
9. Stammdaten/Kunden: Auf der Tabpage Maße wurde das Feld „Kompressionsklasse“ hinzugefügt. Dieses Feld kann mit einem händischen Eintrag oder aus der Maßerfassung mit Werten versehen werden.
10. Stammdaten/Mitarbeiter: Die Funktion „Mitarbeiterinhalte kopieren“ wurde überarbeitet, um etwaige Fehlermeldungen zu korrigieren.
11. Stammdaten/Rehamittelverwaltung: Die Anzeige auf der Tabpage „Historie“ wurde in Hinsicht auf die Spaltenbreite überarbeitet.
12. Stammdaten/Artikel: Für die Kontextmenüfunktion „Kopieren/Spezialpreise/Einzeln nach Filter“ wurde eine Korrektur vorgenommen.
13. Stammdaten/Artikel: Die Berechnungsroutine für die Hinterlegung von Privat- und Kassenpreisen wurde überarbeitet.
14. Stammdaten/Artikel: Die Kontextmenüfunktion „Preispflege nach Filter/Preispflege“ wurde nachbearbeitet. Die Vorgaben im Fenster „Spezial- und Gebindepreise anpassen“ finden nun Berücksichtigung bei der Preispflege im Spezialpreis.
15. Stammdaten/Artikel: Die Kontextmenüfunktion "Kopieren/Spezialpreise/komplett" wurde um eine weitere Checkbox erweitert. Diese Checkbox trägt die Bezeichnung "MwSt. vom Zielartikel (Privatpreis)". Mit dem Setzen eines Hakens in dieser Box wird beim Ausführen der Kontextmenüfunktion der MwSt.-Satz am jeweils kopierten Vertragspreis nicht vom Ausgangsartikel gezogen. Stattdessen wird der MwSt.-Satz von der Tabpage „Preise/Privat“ des Artikels gezogen, an dem der neue Vertragspreis durch den Kopiervorgang hinterlegt wird. Besteht eine Abweichung zwischen den MwSt.-Sätzen erfolgt auch eine Neuberechnung. Diese Neuberechnung findet in Abhängigkeit der für diesen Vertragspreis hinterlegten "Preisdefinition" statt. Ist in der Preisdefinition die Einstellung "Verkaufspreis Brutto" hinterlegt, bleibt dieser konstant und der „Verkaufspreis Netto“ wird neu berechnet. Die Differenz zur Basis wird in den Feldern „Aufschlag/Rabatt (abs. und rel.)“ aufgefangen und somit werden diese auch neu berechnet.
Bei allen drei anderen Auswahlmöglichkeiten im Menü "Preisdefinition" wird der VK-Brutto gleichfalls neu berechnet.
Die gleiche Anpassung und Erweiterung wurde für den Kontextmenüpunkt "Kopieren/Spezialpreise/komplett nach Filter" vorgenommen.
16. Stammdaten/Artikel: Die Funktionsweise der Kontextmenüfunktion "Preispflege nach Filter/Rundungsberechnung" wurde korrigiert. Dies betrifft den Fall, dass die Kontextmenüfunktion für mehrere Artikel im Filter aufgerufen wird, die mit Vertragspreisen versehen sind.
Die Abfrage erscheint jetzt nur noch einmal, und die hier getroffenen Festlegungen werden danach auch für alle weiteren Artikel mit Vertragspreisen verwendet.


Weitere Informationen zum Release werden ggf. nachgetragen.

Version 170 Release 25

In Version 170/25 realisierte Punkte:
==========================
A.) Belege allgemein:
----------------------------
1. Vorgangsbearbeitung/Auftrag: Berücksichtigung des Versorgungszeitraums bei der Übernahme von Auftragspositionen aus Mustern, die in Vorgangssteuerungen eingebunden sind.
2. Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Rechnungen: Überarbeitung des Abgleichs von Zahlungsbefreiung und der Zuzahlung im Auftrag, um die Erstellung von EA-Rechnungen ohne Positionen zu vermeiden.

B.) Ladenverkauf:
-----------------------
3. Zusatzverarbeitung im Ladenverkauf (LVK): Überarbeitung der Verarbeitung von Artikelzusätzen bei der Auftragserfassung, wenn der Kostenträgertyp „Kunde“ (Privat) gegeben ist.
4. Ladenverkauf/Auftragserfassung: Korrektur der Zuordnung der Positionsbezeichnungen, wenn ein Auftrag über den Ladenverkauf aufgenommen und die Bezeichnungen der Positionen um Texte ergänzt wurden.

C.) Stammdaten:
-----------------------
5. Stammdaten/Artikel: Korrektur der Darstellung der Felder auf den Tabpages „Privat“ und „Kasse“ bei einem Wechsel auf einen zusätzlichen Lieferanten (Drop-Down-Menü auf der Tabpage „Preise/Privat“). Hierfür müssen ein oder weitere Lieferanten auf der Tabpage „Zus. Lieferanten“ hinterlegt sein.


Weitere Informationen zum Release werden ggf. nachgetragen.

Version 170 Release 24

In Version 170/24 realisierte Punkte:
==========================
A.) Belege allgemein:
----------------------------
1. Auf Hauptposition/Verteilen: Es ist jetzt möglich, die Zuzahlungsgruppenvergabe an den Belegpositionen auch für Positionen durchzuführen, bei denen keine Zuzahlung berechnet wird und der Wert für die Zuzahlung somit 0,00 beträgt.
2. Belege/Positionen: Berichtigung der sich ergebenden Positionsreihenfolge beim Einfügen (Pos. Einfügen) von weiteren Artikeln.
3. Belege/Kopfdaten: Korrektur der Aktivierung des Speichern-Buttons in den Belegarten Kostenvoranschlag, Auftrag, Rechnung bei Eingaben in die Belegkopfdaten und der Betätigung der Tab-Taste.
4. Abweichende Gesamtbeträge in Belegköpfen: Anpassen der Ermittlung der Gesamtbeträge in Lieferscheinen unter Berücksichtigung der zugrundeliegenden Auftragsdaten.
5. Belege/Positionen: Berichtigen der Ermittlung der Mengen von Hauptartikeln mit Abrechnungspositionen in Lieferscheinen.


B.) Zentrale Dienste:
---------------------------
6. Wareneingang/Positionen: Korrektur der Anzeige der Buttons „Alle markieren“ und „Alle demarkieren“ im Fenster „Aktive Bestellungen“ (Button „Bestellung“) auf der Tabpage „Positionen“.
7. Inventurverbuchung: Korrektur bei der Berücksichtigung von Seriennummern/Chargennummern bei der Verbuchung von Inventuren.
8. Autom. Dauerversorgung: Berichtigung der Zuzahlungsermittlung bei der Belegerstellung über die automatische Dauerversorgung.

C.) Stammdaten:
-----------------------
9. Korrektur: Verändern der Anzeige im Bereich Mitarbeiter/Formulare/externe Formulare/Einstellungen im Drop-Down-Menü „Drucker“.
10. Stammdaten/Mitarbeiter: Korrektur der Übergabe von Mitarbeiterdatensätzen aus einer Filterauswahl an einen Listendruck.
11. Externer Filter in den Stammdaten/Artikel: Berichtigung der Filterfunktion "nicht verwendet seit" (Datum) im externen Filter.
12. Stammdaten/Verordner: Nacharbeiten der Anzeige des Neu-Buttons auf der Tabpage „Ansprechpartner“.
13. Stammdaten/ Archive/Stammdaten: Das Archivieren nach Filter wurde für die Stammdatenbereiche Filialen, Rehamittel, Kunden, Kostenträger, Vermittler und Verordner um eine Sicherheitsabfrage erweitert. Ebenso wurde die Funktion „Dearchivieren nach Filter“ um eine Sicherheitsabfrage ausgebaut.
14. Stammdaten/Kostenträger: Berichtigung der Löschfunktion sowie vorhergehenden Sicherheitsabfrage.

D.) Sonstiges:
-----------------
15. Korrektur des Etikettendrucks und Vervollständigung der Druckbilder bei Ausdrucken mit dem TM-L90 über den COM-Port.
16. Änderung der Abwicklung des Updatescriptes: Einführung einer Versionsnummer für die Imagedatenbank. Zukünftig erfolgt ein Abgleich der Versionsnummer der Imagedatenbank mit dem Updatescript.
17. Weblinks: Ändern des Weblinkeintrages (Datei/Weblinks/TradeControl) auf die WebApp TradeControl.

Weitere Informationen zum Release werden ggf. nachgetragen. 

Version 170 Release 22

In Version 170/22 realisierte Punkte:
==========================
A.) Elektronische Abrechnung:
----------------------------------------
§ 300:
--------
1. Einbringen der neuen Wertkonstanten 132 -134 ("Ermittlung der PZN bei Pauschalartikeln", "Artikelschlüssel zur Kennzeichnung der Pauschalartikel" und "Kostenträgerschlüssel zur Kennzeichnung der für Variante 1 zu berücksichtigenden Kostenträger") im Menübereich Optionen/Wertkonstanten.

§ 302:
--------
2. Erweiterung: Wirt. Aufzahlung: Ausweis „Betrag Mehrkosten" und "Gesamtbetrag Mehrkosten“.
3. Erweiterung: Wirt. Aufzahlung bei Pauschalen.
4. Korrektur: Falsche Segmentzusammenfassung, Zuordnung zu IK-Nummern.
5. Korrektur: Ermittlung der Datenannahmestelle aus Kostenträgerdatei.

B.) Ladenverkauf:
-----------------------
6. Die Ermittlung der Zuzahlung wurde überarbeitet.
7. Die Ansteuerung des signotex Unterschriftenpad im Ladenverkauf wurde überarbeitet.
8. Die Änderung der Zahlungsart bei Einlösung eines Gutscheins wurde korrigiert.
9. Bei einer Kassenentnahme sind die Buttons „OK“ und „Abbrechen“ wieder deutlich sichtbar.
10. Die Voreinstellungen für den Ausdruck für Auftragskautionen wurde optimiert.
11. Der Ladenverkauf wurde nochmals überarbeitet.
a. Das Design und die Farbgebungen wurden neu festgelegt. Felder und Buttons wurden neugestaltet.
b. Umbau LVK-Grundbildschirm:
c. Der Button "LVK abschließen“ gibt jetzt den Zahlbetrag wieder, ist mit einem Kassensymbol gekennzeichnet und besitzt einen magentafarbenden Grundton.
d. Mit dieser Neugestaltung wurde auch der Ziffernblock umgestellt.
e. Die Artikelauswahl (Aufruf der hinterlegten Ablaufsteuerungen) erfolgt jetzt über den gestreiften Button. Mit dem Anklicken des Buttons, verkleinern sich die Bereiche "Produktdetails" und "Verkauf" und listen im Bereich „Artikelauswahl“ die hinterlegten Ablaufsteuerungen für den Ladenverkauf auf. Mit einem weiteren Klick auf den gestreiften Button kann der Bereich „Artikelauswahl“ wieder geschlossen werden.
f. Die Buttons "Rezept", "Privat" und "Backoffice" wurden verschoben und neu platziert.
g. Die Anzeigen für LVK-Eröffnung, Anmeldung und das Beenden des Ladenverkaufs wurden angeglichen und besitzen ein einheitliches Design.
h. Die Darstellungen in den Fenstern "Kunde zuordnen", "Kundenkurzerfassung" und "Chipkartenerfassung" wurden an das neue Design angeglichen.
i. Das Zahlungsfenster (LVK abschließen) wurde in seinem Aufbau umgestaltet und mit neuen Buttons versehen. Die Summen werden hier farbig dargestellt.
j. Die Funktion des früheren „Ok-Buttons“ wurde auf die zwei Buttons "Abschluss ohne Bon" und "Abschluss mit Bon" aufgeteilt.


C.) Belege allgemein:
----------------------------
12. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Archive/Vorgänge wurde die Funktion des Filter-Buttons nachgebessert.
13. Die Uhrzeit bei einer Termineingabe im Bereich Vorgangsbearbeitung/Vorgang wird korrekt angezeigt.
14. Beim Ändern des Kostenträger-Typs in den Belegen (Kostenvoranschlag, Auftrag oder Rezept) erfolgt nun eine komplette Neuberechnung des Belegs. Bei der Neuberechnung erfolgen dann die entsprechenden Prüfungen und Anpassungen bzgl. der Abrechnungs-Positionen.
15. Die Bildung von Zuzahlungsgruppen auch bei einer Befreiung bzw. eines Zuzahlungsbetrages von Null ist in Belegen (Auftrag, Kostenvoranschlag oder Rezept) durchführbar.
16. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Angebot ist um die Möglichkeit, einen Anwendungsort in den Positionen zu hinterlegen, erweitert worden.
17. Auf der Tabpage Auswahl ist für den Bereich Angebot die kombinierte Suche nach mehreren Kriterien angepasst worden.
18. Bei der Anlage einer DV auf dem Bereich Auftrag wurde die Anzeige im Fenster „Auswahl: Auftragsposition für Dauerversorgung“ optimiert.
19. Der Beleghinweis zu Kundendatensätzen wurde für den Bereich Vorgangsbearbeitung/Auftrag bearbeitet.
20. Im Bereich Versandart für den Bereich Vorgangsbearbeitung/Auftrag wurde optisch angeglichen.
21. Die Anzeige der Liste der Mahnungen wird im Bereich Vorgangsbearbeitung/Archive/Rechnungen angezeigt.
22. Für eine Suche über mehr als 16 Belegnummern ist der Bereich Vorgangsbearbeitung/Archive/Rechnungen nachgebessert worden.
23. Funktion: „Auswahlansicht speichern“ wurde für die Speicherung von Änderungen in der Ansicht im Kontextmenüpunkt "Rezept aus Lieferschein" verbessert.
24. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Fallversorgungen kann über Eingaben in den Spalten "Beginn" und "Ende" wieder ein Suchlauf gestartet werden.
25. Die Druckfunktion für Wiedervorlagen und Fallpauschalen wurde noch einmal angepasst.

D.) Zentrale Dienste:
---------------------------
26. Die Belegerstellung über den Bereich Zentrale Dienste/autom. Dauerversorgung wurde nachgearbeitet.
27. Falsche Darstellung der Bestellpositionen im Bereich Zentrale Dienste/Einkauf/Wareneingang wurde beseitigt.
28. Der WindreamScan von WE u. WER im Bereich Zentrale Dienste/Einkauf/Wareneingang/WER“ wurde durch Auswahlmöglichkeiten aufgewertet.
29. Die Anzeige des OK-Buttons im Bereich Vorgangsbearbeitung/zentrale Dienste/Einkauf/Rechnungseingang vervollkommnet.

E.) Stammdaten:
-----------------------
30. Korrektur: Kundenarchivierung bei bereits archiviertem und an den Kunden ausgegeben Rehamittel.
31. Die Anzeige auf der Tabpage „Text“ im Kundendatensatz wurde nachbearbeitet.
32. Das Speichern von DV-Positionen im Kundendatensatz wurde korrigiert.
33. Überarbeitung der CRM-Zusätze: Eingabe im Feld „Text für allgemeines“.
34. Die Eingabe und Speicherung der Pflegegrade im Kunden wurde verbessert.
35. Eine Suche nach den Kostenträgern, die eine bestimmte KV-Empfangsstelle hinterlegt haben, wurde hinzugefügt.
36. Das Zurücksetzen des externen Filters und erneute Suche in den Stammdaten „Kostenträger“ ist abgewandelt worden.
37. In den Stammdaten/Artikel ist die Anzeige Kontextmenüpunkt "Etiketten-Direktdruck -> Nach Filter" nachgebessert worden.
38. Im Kontextmenüpunkt "Etiketten-Direktdruck -> Einzeln" wurde das Feld „nach Lagermenge“ nachgetragen.
39. Korrektur: Eingaben im externen Filter bei erneuter Suche.
40. In der Artikeldefinition in den Stammdaten/Artikel wurde ein Leerzeichen im Feld "Einkaufspreis / Listenpreis netto" entfernt.
41. Die Anzeige von Artikelhinweisen (Artikelschlüssel) wurde neu bearbeitet.
42. Korrektur: Neuberechnung der Kassenpreise mit der Aktualisierung der Privatpreise
43. Anpassung der Darstellung im Bereich KKL.
44. Im Bereich Stammdaten/Rehamittel ist die Bearbeitung des Zustandsberichtes korrigiert worden.
45. Die Suche in der Auswahl in den Stammdaten/Rehamittel über mehr als 16 Rehamittelnummern wurde verbessert.
46. Die Darstellung auf der Tabpage „STK“ im Bereich „Vorschlag anpassen“ in den Stammdaten/Rehamittel wurde angepasst.
47. Die Datumsspalte auf der Tabpage „Historie“ in den Stammdaten/Rehamittel wurde optisch angeglichen.
48. Für den Bereich Stammdaten/Mitarbeiter ist der Mitarbeiterwechsel -> Initialisierung bei Mitarbeiterwechsel (Toolbar, Hauptmenü u.a.) noch einmal aufgebessert worden.
49. Die Funktion zum Zusammenspielen von Vermittlern/Verordnern wurde berichtigt.
50. Vermittlerstammdaten lassen sich wieder problemlos heraussuchen. Die Funktion wurde nachbearbeitet.
51. Im Bereich Stammdaten/KV/Angebot/Muster ist die Funktionalität zur Erstellung einer Musterkopie hinsichtlich der Übernahme der Inhalte korrigiert worden.

F.) Tabellen:
----------------
52. Die Vertragsgruppen im Bereich Preisgestaltung/Vertragsgruppen wurden um die Möglichkeit, einen Gültigkeitszeitraum zu hinterlegen, ausgebaut.
53. Die Ablaufsteuerungen im Menüpunkt Tabellen/Vorgänge/Belege/Belege allgemein/ Ablaufsteuerungen wurde die automatische Vergabe des Hakens „Ladenverkauf“ auch an untergeordnete Ablaufsteuerungen (Eintrag "übergeordnete Nr.") erweitert.
54. Die Vergabe des Hakens im Feld „Ladenverkauf“ kann auf der Tabpage Auswahl auch für mehrere Ablaufsteuerungen gleichzeitig über eine Vergabe nach Filter stattfinden.
-
G.) Optionen:
------------------
55. Die Anzeige der Belege im Rechnungsausgangsbuch wurde angepasst.
H.) Informationen:
-------------------------
56. Im Hilfsmittelverzeichnis ist die Anzeige im Fenster „Lieferant zu Himi_Vereichnis zuordnen“ neugestaltet worden.
57. Im Bereich „Informationen/ABDATA/Erweiterung einlesen“ wurde die Funktion zum Einlesen der ABDATA +V – Gesamtbestände angepasst.
I.) Sonstiges:
-----------------
58. Probleme, die beim Scannen unter Windows7 aufgetreten waren, wurden behoben.
59. In der Preispflege für den ZAST-Light wurde die Handhabung des Hakens für die wirtschaftliche Aufzahlung optimiert.
60. GS1-Scan: Bei der Erkennung wird jetzt auch die Kennziffer 17 (Verfallsdatum) ausgelesen/Verfallsdatum kann als MHD eingetragen werden (MHD wird vorrangig berücksichtigt).
61. Die der Umgestaltung Hauptbildschirms wurden diverse grafische Anpassungen im Hauptfenster eingearbeitet.


J.) Österreich:
------------------
62. Aktualisierung der Prüfziffern Österreich.

Weitere Informationen zum Release werden ggfs. nachgetragen.

Version 170 Release 12

In Version 170/12 realisierte Punkte:
==========================
A.) Elektronische Abrechnung:
----------------------------------------
§ 300:
--------
1. In der Übergabe-Datei kann für die elektronische Abrechnung nach § 300 im Segment RES ein Feld mit der Bezeichnung "Kostenpauschale" mit einem Wert versehen werden. Um dieses Feld zu füllen, ist ein fester Ablauf vorgesehen.
B.) Ladenverkauf:
-----------------------
2. Das Signotex Unterschriftenpad kann im Ladenverkauf eingebunden werden. Mit dem Pad lassen sich Unterschriften entgegennehmen und speichern.
3. Anpassung des Bondrucks für Kasseneinlagen auf die ausgewählte Zahlungsart.
4. Korrektur des MwSt-Ausweises für gutgeschriebene Ladenverkäufe im X-Bon oder der A/E-Liste.
5. Die LVK-Positionsanzeige wurde ergänzt (rechter Teil); Dort wird zwischen der Menge und der Artikelbezeichnung die Mengeneinheit dargestellt.
C.) Belege allgemein:
----------------------------
6. Alle Rezeptbedruckvarianten aus Lieferscheinen enthalten im Druck nun die Auftragsnummer, die Rezeptnummer und die Vorgangsnummer. Die Rezeptnummer wird (bei den §302 Direktdrucken) nur bedruckt, wenn Programmschalter 35 gesetzt ist.
7. Die Ermittlung der Deckungsbeiträge im Bereich Vorgangsbearbeitung/Auftrag in Bezug auf die Verwendung von Abrechnungspositionen wurde optimiert.
8. Zuzahlungsermittlung: Berichtigen des Kostenträgeranteils in der Eigenanteilsverteilung.
9. Auf der Tabpage „Position“ in den Bereichen Vorgangsbearbeitung/Auftrag und KV wurde das Dropdown-Menü zur Eingabe eines Versorgungszeitraums im Kontextmenü „Positionsdaten“ angepasst.
10. Im Bereich „Vorgangsbearbeitung/Kostenvoranschläge“ wird beim Archivieren des Kostenvoranschlags mit dem Genehmigungs-Status „ABGELEHNT“ ein Rehamittel nur dann auf den Status „ZUGENOMMEN“ gestellt, wenn das Rehamittel den Status „RESERVIERT“ besitzt. Wenn für das Rehamittel den Status „AUSGEGEBEN“ hinterlegt ist, dann erfolgt keine automatische Rücknahme des Rehamittels.
11. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Aufträge lassen sich nun Auftrags- und Materiallistenpositionen löschen, ohne das der Vorgang-Status geprüft wird.
12. In den Belegpositionen lässt sich jetzt im Feld „Versorgungszeitraum-Art“ in der Gesamtansicht die Angabe „endlos“ hinterlegen und das Versorgungszeitraumende damit auf den „31.12.9999“ verlegen.
13. Anpassung der Zuzahlungsermittlung paarweisen Versorgung. Bei der Ermittlung der Zuzahlung wird nun die Mengeneinheit des verwendeten Artikels berücksichtigt.


D.) Zentrale Dienste:
---------------------------
14. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/Einkauf/Retouren wurde die Anordnung der Buttons im Kontextmenü „Wareneingänge“ korrigiert.
15. Meldung "Truncation Error occurred"/Nachbessern mit der Erstellung von Filialordern über die Restfilialordermengenbearbeitung.
16. Die Kontextmenüoption „Tagesabverkauf übernehmen“ wurde für die Bereiche Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/Einkauf/Filialorder bzw. Bestellungen so geändert, dass die Verkäufe im Ladenverkauf nur dann berücksichtigt werden, wenn diesen die Zahlungs-Art Bar, E-Case, Scheck oder Kreditkarte zugeordnet wurde. Für die Zahlungs-Arten Rezept bzw. Auftrag werden dann die gespeicherten Positionen der Rezepte bzw. Lieferscheine für den Tagesabverkauf herangezogen.
17. Im Bereich Zentrale Dienste/Bestellvorschlagsliste ist in der Bestellvorschlagsliste im Feld „Artikel (Wgr/ArtNr)“ eine DrillDown-Funktion geschaffen worden.
18. Im Vorfilter der Bestellvorschlagsliste im Bereich Zentrale Dienste/Bestellvorschlagsliste ist nun im Feld Lieferant keine Fragefunktion über die F2-Auswahl gegeben.
19. Bei der Ausführung der Bestellvorschlagsliste mit der gesetzten Checkbox "reservierte Mengen aus Kostenvoranschlägen" im Bereich Zentrale Dienste/Bestellvorschlagsliste werden die durch Kostenvoranschläge reservierten Mengen wieder einbezogen.
E.) Stammdaten:
-----------------------
20. Der Aufruf von Belegen aus der Vorgangsübersicht in den Stammdaten/Kunden über den GeheZu-Button wurde nachgebessert.
21. Für den Bereich Stammdaten/KV/Angebot/Muster wurde der Bildschirmdruck über den Menüpunkt Datei/Drucken wiederhergestellt.
22. In den Stammdaten/Artikel wird die Tabpage "Verknüpfungen" mit der untergeordnete Seite "Abrechnungsartikel" wieder farbig gekennzeichnet, wenn hier Einträge vorhanden sind. Das Gleiche gilt für die Tabpages "Schlüssel" und "allg. Schlüssel".
23. Die Aufzählung auf der Tabpage Produkt in den Stammdaten/Artikel wurde auf der untergeordneten Seite „Artikel nicht am Lager im Auftrag“ wieder vervollständigt.
24. Überarbeitung der Kontextmenüfunktion „Preispflege nach Filter/Rundungsberechnung“.
25. In den Stammdaten/Kunden wird ein neues Feld für die Hinterlegung von Pflegegraden aufgenommen.
26. Im Bereich Stammdaten/Artikel gehen die Preise auf der Tabpage „Kasse“ nicht mehr verloren (Änderungen in den Listenpreisen).
27. Im Bereich Stammdaten/Kunden wird auf der Tabpage Dauerversorgung/automatische Versorgung das Feld „nächste DV auch rückwirkend“ jetzt mitberücksichtigt.
28. Korrektur der Fehlermeldung beim Aufruf der Tabpage „Sonstiges“ im Bereich Stammdaten/Kunden“.
29. Im Bereich Stammdaten/Kunden kann nun für Kundendatensätze mit dem Eintrag „Privat“ im Feld „Status“ auf der Tabpage „Sonstiges“ eine Kostenträgergruppe zugeordnet werden (Ansteuerung von Prozesssteuerungen).
30. Die Anzeige der Tabpages im Bereich Stammdaten/Kunden wurde nachgebessert. Die Anzeige des Stammdatenbereichs in der optimierten Größe.
31. Bei der Einzelübergabe eines Rehamittels mit der Kennzeichnung „Reserviert zur Rücknahme“ nach einem Rehamitteltausch an die Tourenplanung werden die Felder Datum und Uhrzeit mit den Angaben 00.00.0000 bzw. der Zeitangabe 00:00 vorbelegt.
32. Im Bereich Stammdaten/Rehamittel wurde für die Aktion „Verkauft“ eine Stammauswahl (Kostenträger und Kunde) eingebunden. Über die gleichgelagerte Versorgungsart an der Belegposition erhält das Rehamittel bei der Aktion ausgewählten Stammdatensatz und -typ hinterlegt. Der Haken „eigenes Rehamittel“ wird dann entfernt.
33. Im Bereich Stammdaten/Rehamittel lassen sich nun wieder auf der Tabpage „Eigenschaften“ neue Einträge im Feld „Eigenschaften“ einer bereits hinterlegten Rehamitteleigenschaft speichern.
34. Die "Gläubiger-Identifikations-Nr" lässt sich nun im gleichnamigen Feld auf der Tabpage Sonstiges im Bereich Stammdaten/Filialen speichern.
35. Änderungen in den Zugriffsrechten in dem Bereich Stammdaten/Mitarbeiter lassen sich nun auf dem Tabpage Zugriffsrechte einfach speichern.
36. Die Anzeige auf der Tabpage „Zugriffsrechte“ in dem Bereich Stammdaten/Mitarbeiter wurde korrigiert.
37. Auf der Tabpage „Zugriffsrechte“ gesperrte Bereiche werden wieder farblich gekennzeichnet.
38. Die Dateiablage wurde um die Möglichkeit erweitert, Dateien per Drag&Drop in der SaniVision in verschiedenen Bereichen (Auftrag, Rezepte, Vorgänge, Muster für KV/Angebot/Auftrag, Artikel, Kostenträger, Kunden, Lieferant, Rehamittel, Vermittler oder Verordner) abzulegen.
39. Im Bereich Stammdaten/Vermittler wurde die Tabpage „Sonstiges“ um die Felder „UID“,“IBAN“ und „BIC/SWIFT“ erweitert.
40. Im Bereich Stammdaten/Muster /Versorgungsgruppen wurde auf der Tabpage "Liste der Zuordnungen" das Feld „Vertragsgruppe“ zur Eingabe von Vertragsgruppen erweitert.
F.) Tabellen:
----------------
41. Die Verarbeitung von Ablaufsteuerungen kann jetzt in den Stammdaten/Mitarbeiter über das Menü „Ablaufsteuerung“ voreinstellt werden. Die Ablaufsteuerungen lassen sich nach dem Start der SaniVision im Hintergrundmenü in einem separaten Fenster oder erst mit Aufruf des Menüpunktes verarbeiten. Ablaufsteuerungen mit dem Haken „Ladenverkauf“ können im Ladenverkauf Verwendung finden.
42. Für Ablaufsteuerungen wurde im Bereich Tabellen/Vorgänge/Belege/Belege allgemein/Ablaufsteuerungen auf der Tabpage „Ablaufsteuerung“ die Möglichkeit, Vorgangssteuerungen zu hinterlegen, angepasst. Danach lassen sich übergeordnete Ablaufsteuerungen nicht mehr mit Vorgangssteuerungen versehen.
43. Auf der Tabpage „Drucksteuerung“ im Bereich Tabellen/Belege allgemein/Vorgänge/Belege/Vorgangssteuerung wurde die fehlende Scrollbar wieder hinzugefügt.
44. Im Bereich Tabellen/Vorgänge/Belege/Rechnungseingang/Zusatzkonten WER wurde die Möglichkeit, Zusatzkonten einzugeben und zu speichern, nachgebessert.
45. Vervollständigen der Treiberanwahl über das Kontextmenü im Bereich Spezielle Stammdaten/Artikel/Lagerorte.
46. Im Bereich Tabellen/spezielle Stammdaten/Artikel/Warengruppen lassen sich nun wieder Werte in den Feldern (z.B. "Erlöskonto (0% MwSt, EU-Ausland)" oder Kostenstelle) festhalten und speichern.
47. Im Bereich Tabellen/Vorgänge/Belege/Belege allgemein/Vorgangssteuerung werden auf der Tabpage „Drucksteuerung“ Formulare, die den Eintrag „nicht verarbeiten“ besitzen, nicht mehr aufgelistet. Mit dem Eintrag "nicht verarbeiten" in einem Formular wird auch die Zuordnung zu Vorgangssteuerungen entfernt.
G.) Optionen:
------------------
48. Anzeige der Wertkonstanten im Bereich Optionen/Wertkonstanten wurde korrigiert.
49. Berichtigung der Anzeige der Auswahloptionen im Bereich Optionen/Protokoll/Allgemein" in der Spalte „Aktion“ nach einer ausgeführten Suche.
50. Die Verarbeitung von Wiedervorlagen wurde erweitert:
51. Bei einer manuellen Anlage einer Wiedervorlage für einen Bereich wird jetzt auch der dazugehörige Wochentag (zur Vorlage am) ausgewiesen.
52. Die Liste der Wiedervorlagen (Neue Darstellung) wird bei einem Aufruf nun so sortiert, dass die aktuellste Wiedervorlage oben steht und die älteste unten.
H.) Informationen:
-------------------------
53. Das Einlesen des ZAST wurde bzgl. des notwendigen Speicherplatzes für das Logging verbessert. Ist zu wenig Speicherplatz vorhanden, erfolgt eine Fehlermeldung und die Verarbeitung wird nicht durchgeführt.
54. Die Routinen zum Einlesen von ZAST-Light Egroh wurden optimiert.
55. Es ist eine Anpassung im Info-System erfolgt (Tabpage Auswahl/Kontextmenü Artikelzuordnung). Für die Artikeldaten kann nur noch eine Bestellnummer ausgewählt werden. Ein Abgleich findet über die im Infosystem hinterlegte Lieferantenartikelnummer mit den Informationen zum Artikel (Lieferantenartikelnummer, Herstellerartikelnummer, und die Lieferantenartikelnummer für alle dem Artikel weiterhin zugeordneten Lieferanten) statt.
56. Das Einlesen von Kassenlisten wurde optimiert.

I.) Sonstiges:
-----------------
57. Überarbeitung der grafischen Darstellung der Objekte im Hauptmenü.
58. Für Wiedervorlagen, die bei der Anlage von Fallversorgungen erstellt werden, lassen sich nun auch Wiedervorlagegruppen hinterlegen.
59. Nachbessern der Kontextmenüverarbeitung/ Positionierung des Kontextmenüs.
60. Korrektur der Anzeige beim Start der SaniVision/Full-HD.
61. Die Vorbelegung Versorgungszeitraumart (Tag/Monat/Jahr) wird für eine Fallversorgung jetzt auch nach Anlage einer Wiedervorlage beibehalten.
62. Überarbeitung der Routine zum Schreiben von Leerzeichen in die DropDown-Spalten von Auswahllisten.
63. Korrektur des Aufbaus der Toolbars und der Anordnung der Toolbarbuttons
64. Korrektur der Tapi-Ansteuerung.
65. Verbesserung der optischen Darstellung der SaniVision HD sowie der Skalierung der Anzeige und der Positionierung von Buttons.
Weitere Informationen zum Release werden ggfs. nachgetragen.

Version 170 Release 7

In Version 170/7 realisierte Punkte:
==========================
A.) Elektronische Abrechnung:
----------------------------------------
§ 300:
--------
1. Es wurde der zusätzliche Direktdruck Podologie in den Druckvorgang für Rezept und Rezepte aus Lieferschein eingebunden. Die Auswahl innerhalb der Positionen für normal, Wegegeld und Hausbesuch wird an der Rezeptposition gespeichert und kann dann bei erneuten Druck vorbelegt werden.
2. Die IK-Nummer des am Beleg hinterlegten Kostenträgers wird nun ins Segment „INV“ geschrieben.


B.) Ladenverkauf:
-----------------------
3. Für die Funktion über den Button „Positionswerte/Abrechnungsmenge ändern“ wurde für die Übernahme von Artikeldaten in die LVK-Positionen eine Anpassung bzgl. der auszuweisenden Zuzahlung vorgenommen.
4. Der Ladenverkauf wurde in der Kundenkurzerfassung erweitert. Es wurde ein Button „Ladenverkauf OCR“ aufgenommen, über den Rezepte gescannt, die Kundendaten ausgelesen, erkannt, abgeglichen oder angelegt werden können.
5. Hierfür wurden neue Parametereinstellungen in den Wertkonstanten und der LVK-Definition geschaffen:
a) In den Wertkonstanten gibt nun die Tabpage OCR-Einstellungen mit den Nummern 104-107.
b) In der LVK-Definition kann im Feld „Scanner-Auswahl“ ein Gerät für einen Landeverkaufsplatz eingetragen und hinterlegt werden.
6. Für die Buttons „Alles bar", "Alles Kreditkarte" und "Alles EC" wurden Anpassungen vorgenommen. Sind an einer LVK-Position die Zahlungsart "Rezept", "Vorabrezept" oder "Auftrag" hinterlegt, so bezieht sich die verwendete Zahlungsart auf die für die Zuzahlung. Sind an einer LVK-Position die Zahlungsarten "Bar“, "E-Cash" oder "Kreditkarte" eingetragen, so bezieht sich die verwendete Zuzahlungsart auf die eigentliche LVK-Position.
7. Berichtigung der Funktion zum Erstellen einer Gutschrift und hierfür auswählbaren Zahlungsart im Ladenverkauf.
8. Wiederherstellung der zeitweise nicht zur Verfüg bestehenden Tastaturkombinationen für die Bedienung des Ladenverkaufs.
9. Anpassung der Anzeige der LVK-Kopfdaten und Korrektur der Funktionalität des Buttons "Ladenverkauf abschließen".
10. Im Ladenverkauf werden die angelegten Kassenentnahmen im Dropdown-Menü entsprechend ihrer Entnahmenummer aufgelistet.
11. Im Ladenverkauf findet jetzt eine Prüfung der eingegebenen Menge in der LVK-Position bzw. beim Abschließen des aktuellen Ladenverkaufs dahingehend statt, ob die eingetragene Menge negativ ist. Sollte eine Menge negativ sein, erfolgt dann eine Meldung in der Statuszeile, dass die Menge geändert werden muss.
12. Im Ladenverkauf wurde die Anzeige der Informationen (Name, Vorname usw.) zu einem zugeordneten Kunden korrigiert.
13. Im Ladenverkauf wurden Verbesserungen in verschiedenen Punkten vorgenommen:
a) Position mit Zahlungsart Rezept -> Zuzahlung -> Versorgungszeitraum -> Eingabefelder überarbeitet
b) Designanpassungen
c) Dropdown-Liste in der Größe angepasst.
d) Designanpassungen für "Muster einlesen"
e) Fenster für die Kassenentnahme, Design optimiert
f) Anpassungen der Navigation
g) Neues Formular für den LVK-Tagesabschluss.
h) Die Gestaltung des Nummernblockes für den Ladenverkauf wurde verbessert.

C.) Belege allgemein:
----------------------------
14. Für die Übernahme eines Musters in Auftragspositionen kann in der Auswahlliste und der Positionsauswahl eine Übernahme wieder mit dem OK-Button bestätigt werden.
15. Bei einem Vorgangsabschluss wird nun nicht mehr die Rechnungsart geprüft, so dass auch eine EA-Rechnung in der Auswahlliste der Rechnungsumgebung markiert und ein Abschluss durchgeführt werden kann.
16. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Auftrag wird nun die Info-Seite im Auftrag nach dem manuellen Setzen eines Auftragsstatus auch ohne einen Wechsel der Tabpage aktualisiert und der gesetzte Status ausgewiesen.
17. Anpassung der Anzeige in den Betrag-Feldern in den Belegköpfen und in den Belegpositionen.
18. Bearbeitung der Funktionalität im Bereich Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Sammelauftragsabrechnung/Manuell. Die Rechnungsumgebung mit den erstellten Rechnungen wird nun nach Abrechnung wieder geöffnet und die Protokolldrucke lassen sich ausgeben.
19. Im Kontextmenüpunkt "Nachtrag" im Bereich Rechnungswesen/Rechnungen wurde die Anzeigen in den Untermenüpunkten überarbeitet.
20. Im Bereich Rechnungswesen/Rechnungen wurde im Kontextmenüpunkt "Zahlungseingang" die Darstellung in den Feldern "nicht mahnen" sowie das dazugehörige Datumfeld angepasst.
21. Die Anzeige im Kontextmenüpunkt „Suchdefinition/verwende“ auf der Tabpage „Auswahl“ im Bereich Rechnungswesen/Rechnungen wurde angepasst.
22. Überarbeitung der Druckfunktion Datei/Einzeldruck für die Ausgabe von EA-Rechnungen.
23. Die Drilldown-Funktion, Artikelstammdaten aus der Tabpage „Positionen“ eines Beleges heraus aufzurufen und abzuändern, wurde nachbearbeitet.
24. Diverse Anpassungen an das Design:
a) Darstellung des Ortsnamens im Bereich Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Rechnungen bzw. Vorgangsbearbeitung/Archiv/Rechnungen auf der Tabpage „Rechnung“.
b) Die DropDown-Felder für verschiedene Anzeigen wurden angepasst:
i. Der darstellte Inhalt im Feld "Berechnung aus" in verschiedenen Belegen wurde nachgebessert.
ii. Anpassen der dargestellten Inhalte in der Spalte "Genehmigt" auf der Tabpage „Auswahl“ im Bereich Vorgangsbearbeitung/Kostenvoranschläge.
iii. Korrektur der Darstellung in der Spalte "Berechnung aus" auf der Tabpage „Auswahl“ im Bereich Vorgangsbearbeitung/Aufträge.
iv. Anpassung der Darstellung im Bereich Vorgangsbearbeitung/Rezepte auf der Tabpage „Auswahl“ in Spalte „Kassengenehmigung“.
v. Korrektur der Darstellung in den Feldern „Kassengenehmigung“, „Zuzahlungsbefreiung“ und „Berechnung aus“ auf der Tabpage „Rezept“ im Bereich Vorgangsbearbeitung/Rezepte.
vi. Nachbessern der Anzeige der Checkboxbezeichnungen (z.B. "ID-Nummer vergeben") auf der Tabpage Kostenvoranschlag im Bereich Vorgangsbearbeitung/Kostenvoranschläge.
vii. Korrektur der Farbdarstellung auf der Tabpage „Auftrag“ im Bereich Vorgangsbearbeitung/Aufträge.
25. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Aufträge wurde im Kontextmenü über den „Muster-Button“ auf der Tabpage "Positionen" die Funktionalität des Buttons „OK“ zur Übernahme wiederhergestellt.
26. Nachbessern der reservierten Mengen für Kostenvoranschläge, die aus Aufträgen hergegangen sind.
27. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Übersicht wurde Funktion zum Aufruf von Rezeptbelegen über den GeheZu-Button überarbeitet.
28. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Rechnungen ist die Gutschriftenerstellung für lagergeführte Artikel korrigiert worden.
29. Der Rezeptdruck aus Lieferschein im Bereich Vorgangsbearbeitung/Lieferschein wurde nachgebessert, Überschneidungen mit dem Feld "Rabatt/Aufschlag ausweisen" in den Spezialpreisen wurden beseitigt.
30. Die Positionsanzeigen für die einzelnen Belegarten (Auftrag, Kostenvoranschlag und Rechnung) wurden in ihrer optischen Darstellung überarbeitet und angepasst. ´
31. In den Belegköpfen der verschiedenen Belegarten wurde die Anzeige für das Feld „Zahlungsbedingung“ angepasst.
32. Bei der Rechnungserstellung über die Kontextmenüfunktion "Rechnung (auto.)" im Bereich Vorgangsbearbeitung/Auftrag bleibt die Auswahlliste in der Rechnungsumgebung auch nach dem ersten Ausdruck bestehen, wenn die Abfrage „Sollen die Vorgänge für alle gedruckten Rechnungen abgeschlossen werden?“ mit „Nein“ beantwortet wird.
33. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Rechnungswesen/Mahnungen lassen sich wieder ohne weiteres Mahnungen erstellen und ausdrucken.
34. Auf der Tabpage „Genehmigung“ im Bereich Vorgangsbearbeitung/Kostenvoranschlag kann in der Dropdown-Liste Genehmigung die Auswahl jetzt wieder über die Tastatur gesteuert werden.
35. Aus der Tabpage „Auswahl“ lässt sich über die Spalte Datum ein Zeitpunkt im Format tt.mm.jjjj für eine Vorgangssuche eintragen.


D.) Zentrale Dienste:
---------------------------
36. Bei der Erstellung einer Bestellung aus einem Auftrag wird nun der passende Gebinde-EK einbezogen.
37. Im Bereich Zentrale Dienste/ Bestellvorschlagsliste wird nun wieder der Bestellvorschlag über eine Orderfiliale berücksichtigt, wenn der Haken „Filialzusammenschlüsse“ gesetzt ist. Wird zusätzlich der Haken für "Liefertermin berücksichtigen" gesetzt, so werden die relevanten Aufträge ebenfalls über die Order-Filiale aus der Filial-Umgebung verknüpft.
38. Optimierung der Fokussierung des Cursors auf der Tabpage „Positionen“ im Bereich Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/Einkauf/Rechnungseingang.
39. Im Bereich Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/Einkauf/Eingangsrechnung wurde auf der Tabpage „Positionen“ die Auswahl von Wareneingängen über den Button „hinzufügen“ und das Kontextmenü „Wareneingänge“ nachbearbeitet.
40. Mehrere Bestellungen für einen Lieferanten könnten im Bereich Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/Einkauf/Bestellungen auf der Tabpage „Bestellung“ über die Kontextmenüoption „Aktivieren/Zusammenfassen“ zu einem Bestellbeleg vereinen.
41. Für den Bereich Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/Kontaktberichte" ist die Darstellung nach dem auslösen des „NEU-Buttons“ angepasst worden.
42. Über den Bereich Vorgangsbearbeitung/Zentrale Dienste/autom.Dauerversorgung lassen sich ohne weiteres Aufträge erstellen.

E.) Stammdaten:
-----------------------
43. Im Bereich Stammdaten/Modellzuordnungen/Modellzuordnungen wurde die Anzeige der Matrix auf der Tabpage „Übersicht“ angepasst.
44. Auf der Tabpage „Definition“ im Bereich Stammdaten/Modellzuordnungen/Definition wurden der Zeilenumbruch im Feld „Bemerkung“ und die Darstellung in den Feldern „Erfasst am“ und „von“ nachbearbeitet.
45. In dem Bereich Stammdaten/Mitarbeiter wurde die Darstellung der Inhalte in einzelnen Feldern korrigiert.
46. Die Funktionalität der Buttons „löschen“, „neu“ im Bereich Stammdaten/Mitarbeiter sind jetzt nur noch auf der Tabpage „Auswahl“ aktiv.
47. Im Bereich Stammdaten/Mitarbeiter wurde auf der Tabpage „AP“ die Funktion des „neu-Buttons“ zur Ansprechpartneranlage überarbeitet.
48. Auf der Tabpage „Formulare/Einstellung“ im Bereich Stammdaten/Mitarbeiter ist die Darstellung optimiert worden.
49. Die Anzeige im Feld „Geburtsdatum“ auf der Tabpage „Mitarbeiter“ im Bereich Stammdaten/Mitarbeiter wurde nachbearbeitet.
50. Bei der Aktion "Reservierung zur Rücknahme" für ein Rehamittel, welches den Status "Ausgabe/Verleih" hat, gibt es Probleme beim Speichern.
51. Im Bereich Stammdaten/Rehamittel wurde die Möglichkeit, auf der Tabpage „Aktion“ die Aktion "Reservierung zur Rücknahme" für Rehamittel mit dem Status "Ausgabe/Verleih" zu speichern, nachbearbeitet.
52. Korrektur der Zugriffsrechtevergabe im Bereich Stammdaten/Mitarbeiter auf der Tabpage „Zugriffsrechte“ für Wiedervorlagen. Das Gleiche gilt für die Zugriffsrechte für den Bereich Stammdaten/Artikel/Preise/Kasse. Auch diese Rechtevergabe wurde überarbeitet.
53. Im Bereich Stammdaten/Kunden auf der Tabpage "Dauerversorgung“ wurden im Kontextmenü „automatische Versorgung" die Darstellung im Feld "freier Zeitraum" korrigiert im Frame "autom. Belegerstellung" korrigiert.
54. Die Funktion des „NEU-Buttons“ für Dauerversorgungspositionen im Bereich Stammdaten/Kunden wurde korrigiert.
55. Korrektur der Farbdarstellung auf der Tabpage „Adresse“ am Feld Status/erw. Status“ bei der Auswahl des Menüpunktes „Privat“.
56. Im Bereich Stammdaten/Kunden kann nun ohne weiteres auf die Tabpage „Vorgänge“, auf andere Tabpages und zurück gewechselt werden.
57. Im Bereich Stammdaten/Mitarbeiter wurde auf der Tabpage „Auswahl“ im Kontextmenü die Vergabe nach Filter sowie eine Kopierfunktion (Checkbox „Vorgangssteuerung“) für Einträge für VO-Steuerungseinträge eingebracht.
58. Auf der Tabpage „Auswahl“ im Bereich Stammdaten/Kunden wurde der externe Filter aus dem Kontextmenü mit allen Eingabefeldern eingebunden.
59. Auf der Tabpage „Auswahl“ wurde für den Bereich Stammdaten/Kunden die Kontextmenüoption „Perometer/Kundendaten exportieren“ angeglichen. Das Geburtsdatum kann nun ohne weiteres in der Übergabedatei verarbeitet werden.
60. Auf der Tabpage „Dauerversorgung/Positionen“ im Bereich Stammdaten/Kunden ist die Funktionalität des Buttons „Löschen“ wiederhergestellt worden.
61. Die Archivierungsroutine im Bereich Stammdaten/Artikel wurde um die Prüfung erweitert, ob ein Artikel in einer aktiven Dauerversorgung, an nicht archivierten Kunden oder in Preislisten für nicht archivierte Kostenträger enthalten ist.
62. In den Stammdaten/Artikel auf der Tabpage „Preise/Spezial“ wurde die Tabfolge für die Felder „Zuzahlung“, „wirt.Aufzahlung“ und „Pos-Nr. Himi“ überarbeitet.
63. Ungewollte Wechsel von Artikeldatensätzen nach der Anlage und Speicherung neuer Spezialpreise bleiben nun aus.
64. Auf der Tabpage "Preise/Spezial" wurde ein neues Feld für das LKZ aufgenommen. Dieses lässt sich für jeden Vertragspreis einzeln hinterlegen.
65. Im Bereich Stamm/Artikel auf der Tabpage „Auswahl“ wurde das Kontextmenü „Vergabe nach Filter/Preise“ umgestaltet:
a) Umbenannt des Menüpunktes "wirt. Aufzahlung (Kassenpreis)" in "wirt. Aufzahlung".
b) Im Kontextmenü „wirt. Aufzahlung (Kassenpreis)“ wurde das Auswahlmenü „Vergabe im Bereich“, in dem zwischen "Kassenpreis" und "Vertragspreise" gewählt werden kann, eingefügt.
c) Die Definition der wirt. Aufzahlung ist dann in Abhängigkeit der Auswahl im Menü „Vergabe im Bereich“ entweder mit der "alten" Checkbox-Variante für die Vertragspreise oder aber für den Kassenpreis zu gestalten.
d) Bei einer Auswahl der Option "Vertragspreise" im Menü „Vergabe im Bereich“ wird zusätzlich das Feld „Vertragsgruppen“ eingeblendet. In diesem Feld lassen sich Aufzählung von Vertragspreisgruppen vornehmen.
66. Überarbeitung der Suchfunktion auf der Tabpage „Auswahl“ im Bereich Stammdaten/Rehamittel, Rehamittel über vergebene Rehamitteleigenschaften zu selektieren.

F.) Tabellen:
----------------
67. Im Bereich Tabellen/Vorgänge/Belege/Belege allgemein/Prozesssteuerung wurde auf der Tabpage „Zuordnungen“ die Möglichkeit, Kostenträgergruppen zu hinterlegen, nachgearbeitet.
68. Korrektur der Funktionalität zum Setzen des „Strecke-Hakens“ im Auftrags-Kopf über eine Vorgangssteuerung.
69. Im Bereich Tabellen/Spezielle Stammdaten/Artikel/Warengruppen ist die Funktion des Speichern-Button wiederherstellt worden.




G.) Optionen:
------------------

70. Programmlink: Im Bereich Optionen/Programmlink kann nun auf der Tabpage „Programmlink“ im Feld "ausführbare Datei" der Pfad zur auszuführenden Datei über die F2-Auswahl eingefügt werden.
71. Im Bereich Optionen/Formulare/extern wurden auf der Tabpage Formular neue Restriktionen für die Einstellungsmöglichkeiten eingearbeitet: Die Checkbox "nicht verarbeiten" kann nur noch abhängig von der Eintragung im Feld "Art" gesperrt werden. Ist hier der Eintrag „Neutral“ hinterlegt, kann kein Haken in der Checkbox gesetzt und die Verarbeitung nicht gesperrt werden.

H.) Informationen:
-------------------------
72. Im Bereich Informationen/ABDATA/ABDATA-Artikel wurden die Übergabepunkte im Kontextmenü im neuen Design nachgestaltet.

I.) Sonstiges:
-----------------
73. In der SaniVision lassen sich nun Ablaufsteuerungen für die Belegerstellung oder im Ladenverkauf verwenden. Diese Ablaufsteuerung lassen sich mit Vorgangs- oder Prozesssteuerungen verbinden und untereinander kombinieren.
74. Mandantenfähigkeit:
o Es wird grundsätzlich ein Schalter geschaffen, welcher die hier beschriebenen Anpassungen aktiviert. Ist der Schalter nicht gesetzt, funktioniert alles wie bisher. Der Schalter wird durch das Update auf deaktiviert gestellt.
o Programmschalter 61 – Mandantenfähigkeit; nach dem Update deaktiviert.
o Bei Aktivierung zeigen die Auswahllisten für alle Belege (Vorgang, Kostenvoranschlag, Angebot, Auftrag, Lieferschein, Rechnung, Rezept, Bestellung, Wareneingang, Retouren, Wareneingangsrechnung, Pickliste, Fallversorgungen (inkl. der jeweiligen Archive)) nur noch Datensätze im Ergebnis an, die zu den Filialen gehören, für die der angemeldete Mitarbeiter einen Haken eingetragen hat. Gleiches gilt für Fragefunktionslisten.
o Bei der Belegneuerfassung sowie der Bearbeitung eines Beleges darf der Anwender nur noch die Filialen in dem Dropdown-Menü Feldern oder Fragefunktionen sehen und auswählen, für die er auch freigeschaltet ist. Das gilt auch für das manuelle Eintragen einer Filialnummer bzw. eines Filialnamens.
o Im Bereich der Bestandkorrektur kann eine Umbuchung nur für die Filialen erfolgen, die freigeschaltet sind. Die gleiche Einschränkung findet auch im Vorfilter der Bestellvorschlagsliste statt.
o Rehamittel können nur eingesehen werden, wenn diese zu einer freigegebenen Filiale gehören.
o In den Bereichen Kunden und Artikel dürfen auf den Tabpages Vorgänge, Rechnungen oder Belege nur dann erscheinen, wenn es für diese Filiale eine Berechtigung gibt.
o Genauso können in der Sammelabrechnung nur die Belege freigegebener Filialen eingesehen und abgerechnet werden.
o In einer Filialorder ist durch die aktivierte Mandantenfähigkeit die Auswahl der bestellenden Filialen eingeschränkt, die der bezogenen Filiale jedoch nicht.
75. Die Funktionalität im Hauptmenü wurde so gestaltet, dass sich Menüs mit einem Klick öffnen und mit einem weiteren schließen lassen. Ist ein Menü geöffnet kann in andere gewechselt werden, indem mit dem Mauscursor über diese herübergefahren wird.
76. Dieses Projekt dient als Sammelprojekt für die Fehler in der Anpassung auf das neue Design in der 170.
77. Die Anzeige des Wiedervorlagetextes im Bereich Optionen/Wiedervorlagen/Neue Darstellung ist angepasst worden.
78. Der Programmstart der SaniVision wurde umgestaltet: Diese Meldungen, die zur Initialisierung der SaniVision ausgegeben werden, (Anmeldung erfolgreich...Neutraldruck wir initialisiert...u.a.) werden nun mittig auf dem Bildschirm positioniert und durch eine Verarbeitungsanimation ergänzt.
79. In der Sani97.ini-Datei kann über einen Eintrag im Parameter "HauptmenueAusblenden" (0/1) das Hauptmenü ein- oder ausgeblendet werden.
80. Funktion „E-Mail via MAPI“ wurde überarbeitet und kann nun über Einträge in den Wertkonstanten konfiguriert werden.

J.) Österreich:
------------------
81. Die vom Kostenträger in Österreich geforderte Übermittlung von Satzart 39 wurde umgesetzt. Im Element mit Feldname „TXT“ wird die Artikelbezeichnung übermittelt. Für sogenannte „Wie“-Positionen ersetzt der Positionstext die Artikelbezeichnung. Für jeden Positionssatz der Satzart 30 wird zusätzlich ein Datensatz mit der Satz-Art 39 angelegt.

Weitere Informationen zum Release werden ggfs. nachgetragen.