Versions Historie Harmony

Aus SaniWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

SaniVision Harmony Version 169 Historie



Version 169 Release 32

In Version 169/32 realisierte Punkte: 
========================== 
A.) Belege allgemein: 
---------------------------- 

1. Korrektur des Ablaufs, eine Gutschrift aus einer Rechnung mit mehreren Positionen zu erstellen. 

B.) Zentrale Dienste: 
--------------------------- 
2. Die Anzeige der Stornobegründung im Bereich Vorgangsbearbeitung/Archive/Bestellungen wurde korrigiert. Wenn man in der stornierten Bestellposition mit dem Cursor auf die stornierte Menge geht, wird die Stornobegründung jetzt angezeigt. 

C.) Österreich: 
------------------ 
3. IK-Prüfziffer Österreich: Die Programmanpassung wurde gem. der aktuellen Beschreibung "DHH (Datenaustausch Heilmittel/Hilfsmittel) umgesetzt. Die Prüfung der IK-Nummer wurde an die geltenden Bestimmungen angeglichen. 

Weitere Informationen zum Release werden ggfs. nachgetragen. 

Version 169 Release 28

In Version 169/28 realisierte Punkte:
==========================
A) Elektronische Abrechnung
------------------------------------
§300:
-------
1. Beachtung der neuen TA4: Neuer Tag 258 Bits Per Sample (Anzahl der Bits pro Farbkomponente)
2. Prüfung des FeldesUNH-04 (IK des Empfängers) mit dem Feld INV-06 (IK im Beleg) bereits in SaniVision und Fehlermeldung, falls diese Felder identisch sind.
3. Anpassung gem. TA4, V7: Erstellung einer Auftragsdatei und einer ZIP-Datei (ohne Dateierweiterung zip). Die ZIP-Datei enthält die IMG- und TIF-Dateien.
4. Änderung bei der Übertragung der Dateinamen in den Felder UNB-08 und VWD-01.
5. Ermittlung des Feldes SER-12 war fehlerhaft. Problem behoben
6. Neues Feld REC-08 (Inland/Ausland).
7. Im SGA-Segment wird der Bruttowert für das SGA-04 aus den Brutto-Werten aus den Rechnungs-Positionen summiert. Die Werte für Umsatzsteuer-Betrag und Nettobetrag werden dann aus dem Bruttobetrag berechnet (SGA-09 bzw. SGA-10). Der berechnete Netto-Betrag wird als Grundlage zur Summierung der Netto-Beträge für die Felder SER-13 und SEU-03 verwendet.
Österreich:
--------------
8. Die elektronische Abrechnung Österreich wird erweitert. Es wird, für alle Rechnungspositionen aus Aufträgen mit einem definierten Auftragsstatus, das Kennzeichen "Rehabilitation" in der ELDA-Abrechnung befüllt.

B) Ladenverkauf
---------------------
9. Anzeige des RKSV QR-Codes im Ladenverkauf Archiv.
10. Weitere Verbessung der Funktionalität Bon-Druck.
11. Der Tagesabschluss für den Ladenverkauf wurde überarbeitet.
a) Druck des LVK-Tagesabschluss neu aufgenommen.
b) Ablauf bezüglich der Feldsteuerung überarbeitet. Dabei geht es darum, unsinnige Eingaben zu verhindern durch Feldsperren und Inhaltsprüfungen.
c) In einzelnen Fällen ist es zu einer Fehlermeldung mit Verweis auf einen Arithmetic overflow gekommen. Dieses Problem wurde durch Prozeduranpassungen behoben.
12. Im LVK-Abschluß bestand das Problem, daß der Button "LVK-Abschließen" doppelt ausgelöst werden konnte und dieses zu einer Fehlermeldung für den zweiten Speicherversuch führte. Dieses Problem ist behoben worden.
13. Bei der Zuordnung von Privatkunden wird keine eCard-Abfrage mehr ausgeführt. Dadurch verbessert sich bei diesen Abläufen die Verarbeitungszeit erheblich.

C) Belege allgemein
-------------------------
14. Im Bereich des Aufträge wurde die Mehrfachübernahme von Artikeln in die Materialliste optimiert.
15. Im Bereich Wareneingang gab es Probleme mit der Übernahme der Positionskennung. Problem behoben.
16. Im Bereich Bestellwesen wird die RestFilialorderMengenbearbeitung angepasst. Die Spalte Strecke ist jetzt eine DropDownListe mit den Einträgen "FO-Filiale", "Kunde" und "keine Strecke".
17. Beim Rezeptdruck aus Lieferscheinen werden Lieferscheinnummer, Positionsnummer und Versorgungszeitraum mit aufgenommen.
18. Bei der Erstellung von Aufträgen wurden die Aufträge unter bestimmten Bedingungen nicht in die Restliefermengenbearbeitung übernommen. Problem behoben.
19. Der Auftragsstatus „komplettgeliefert“ wird in „komplett geliefert“ geändert.
20. Bei der Erstellung eines Lieferscheines wird das Kennzeichen „Gesamtlieferung“ jetzt auch für die Materialliste beachtet. Der Auftragsstatus „komplett geliefert“ wird somit nur noch vergeben, wenn alle Positionen der Materialliste geliefert werden können.
21. Bei der Bearbeitung der Aufträge wurde die Stornofunktion bzgl. der Rabatte verbessert.
22. Bei der Erstellung von Sammelauftragsrechnungen wird bei den Funktionen sel. Sammelabrechnung und man. Sammelabrechnung die Vergabe des Auftragsstatus eingebunden.
23. Im Bereich Rechnungsarchiv wurde beim Öffnen eines Rechnungsdatensatzes in einigen Fällen eine Hinweismeldung ausgegeben, welche unnötig war. Diese Meldung wurde entfernt.

D) Stammdaten
--------------------
24. Verbesserungen bei Abfragen von Versichertendaten über die Ginabox in Österreich. (Problem mit Mehrfachversicherung und Versicherung über beide Elternteile)
25. Beim Erstellen von Belegen aus dem Kundenstamm von TabReiter Vorgang aus ist es in einigen Fällen zu einer Problemmeldung (select returned more than one row) gekommen, welche durch falsche Definitionen von Prozesssteuerungen ausgelöst wurde. Dieses Problem ist durch zusätzliche Prüfungen behoben worden.
Wer dieses Problem hatte, sollte jedoch sein Prozesssteuerungsdefinitionen überprüfen auf stimmige Zuweisungen der Kostenträgergruppen.

E) Informationen
---------------------
27. Die Suche der Bankzahlverzeichnisse wurde verbessert.
28. Im Bereich der Statistiken wurden Datenbankprozeduren optimiert und damit die Verarbeitungszeiten erheblich verbessert.

Version 169 Release 25

In Version 169/25 realisierte Punkte:
==========================

A) Elektronische Abrechnung
------------------------------------
§300:
-------
1. Der Routine zum Erstellen der Imagedateien wurde überarbeitet und technisch auf die Verwendung von EZTwain und ImgEdit angepasst.
2. In den Wert RowsPerStrip wird in der Übertragung der max. Wert 2^32-1 übermittelt.

§302:
-------
3. Die Anpassungen der TA Version 10 ist geprüft worden. Es sind daraus keine notwendigen Anpassungen für die SaniVision hervorgegangen.

Österreich:
--------------
4. Die Ausweisung der Rezeptgebühr in der Abrechnungsdatei wurde überarbeitet.
5. Die Übergabe des Anwendungsortes - in der Abrechnungsdefinition für Österreich mit "Körperseite" bezeichnet - ist in Satzart 39 aufgenommen worden.
6. Für Rechnungspositionen, zu denen eine Kostenvoranschlagsposition mit erweiterter Kennung "wie" ermittelt werden kann, wird das Beharrungskennzeichen im Segment 32 übermittelt.

B) Belege allgemein:
--------------------------
7. Im Bereich der Pickliste ist die Auswahlliste erweitert worden um Kundenname, Kundenvorname, Kundennummer, Vermittlerkurzname und Vermittlernummer.
8. Im Bereich der Vorgänge waren die Kontextmenüpunkte "Vorgangssteuerung entfernen" sowie "Vorgangssteuerung nachtragen" nicht aktiv. Dieses Problem wurde behoben.
9. Im Bereich der Rechnungen war der Datenbankindex kdrech_pk nicht vorhanden. Dadurch wurde jeweils einmalig je System eine Hinweismeldung auf einen ersatzweise verwendeten Index ausgegeben.
Der Index kdrech_pk ist jetzt korrekt eingerichtet.
10. Im Bestellarchiv war die Druckfunktion nicht gegeben. Dort schloss sich das Druckfenster sofort wieder, ohne den Druck auszulösen. Dieses Problem wurde behoben.
11. Im Bereich der Beleganlage aus Vorgangssteuerung gab es Probleme mit einer verfrühten Fallanlage, wenn der Haken an der Belegposition gesetzt war, welcher die Hinterlegung eines Rehamittels unnötig macht.
Dieses Problem ist behoben worden.
12. Im Bereich der Beleganlage aus dem Kundenstamm heraus über die Vorgangssteuerung sind Probleme mit der Anlage unterschiedlicher Fallnummern zu einem Beleg aufgetreten. Dieses Problem ist behoben worden.
13. Die Scanfunktion im Bereich der Wareneingangspositionen ist überarbeitet worden. Als zugewiesene Bestellung wird dort jetzt immer die älteste Bestellung ermittelt.
14. Im Bereich der Restliefermengenbearbeitung wurde der Vorfilter überarbeitet. Dort sind Probleme mit der Eintragung einer Tournummer im Vorfilter korrigiert worden. Zusätzlich ist in diesem Zusammenhang auch das Zeitverhalten erheblich verbessert worden.
15. Im Bereich der Restliefermengenbearbeitung ist ein Problem mit den vorgeschlagenen Liefermengen bei der Konstellation Hauptartikel mit Abrechnungspositionen aufgetreten. Dieses Problem ist behoben worden.
16. Die Übernahme des Feldes Tarifbereich aus dem Artikelstamm an eine Belegposition ist überarbeitet worden. Dort gab es Probleme mit der Übernahme des Wertes 00 für "Bundeseinheitlicher Tarif". Dieses Problem ist behoben worden.
17. Die Übernahme des Verordners an die Auftragsposition bei Auftragserstellung aus einer Dauerversorgung heraus wurde angepasst. Dabei wird jetzt der an der Dauerversorgungsposition hinterlegte Verordner vorrangig vor dem am Kunden allgemein hinterlegten Verordner berücksichtigt.
18. Bei der Anlage einer Dauerversorgung aus einem Beleg heraus gab es Probleme mit der Speichernfunktion. Diese hat zuvor eine Werteingabe abgefragt. Dieses Problem ist behoben worden.
19. Die Übergabe von Daten an die Tourenplanung ist überarbeitet worden. Wenn im Auftrag eine Lieferadresse definiert ist, wird diese ab sofort primär verwendet.
20. Im Bereich der Belegpositionen gab es das Problem, daß ein in einer Dauerversorgung als fixiert geltender Preis am erstellten Beleg wieder aus Artikelstamm überschrieben wurde, wenn die Menge geändert wurde. Dieses Problem ist behoben worden.
21. Der externe Filter im Bereich der Aufträge ist erweitert worden. Dort kann jetzt festgelegt werden, daß Aufträge mit bestimmten Auftragsstatus nicht mit im Suchergebnis geführt werden sollen.
22. Bei der Auftragserstellung aus Kostenvoranschlag oder Angebot bestand ein Problem mit der Wertkonstante 45, in welcher die Auftragsverfallspanne in Tagen hinterlegt ist. Das Problem bestand dann, wenn dieser Wert dort mit Nachkommastellen hinterlegt war.
Das Problem wurde behoben.
23. Im Bereich der Verbuchung von internen Warenverkehren, welche aus Filialordern entstanden sind und in Fällen, in denen diese Filialorder nur teilweise erfüllt wurde, sind Probleme mit den Folgelieferungen aufgetreten. Diese Probleme sind behoben worden.
24. Im Bereich der Belegpositionsvorbelegung wurde die Verarbeitung in Bezug auf die Eintragungen in den Positionswerten, welche nach erstmaligem Speichern der Kopfdaten abgefragt werden, überarbeitet. Dort wird jetzt ein dort eingetragenen Wert auch an die Position übernommen, wenn diese aus anderen Quelle bereits eine Vorbelegung hatte.
25. Bei der Hinterlegung von Positionswerten über das Kontextemenü der jeweiligen Positionsanzeige ist das Problem aufgetreten, daß die Werte nur an der jeweils ersten Position der Auswahl hinterlegt wurden. Dieses Problem ist behoben worden.
26. Bei der nachträglichen Positionseintragung in einen durch Vorgangssteuerung angelegten Auftrag sind Probleme mit den Pflichtfeldprüfungen aufgetreten. Diese Probleme sind behoben worden.

C) Stammdaten:
---------------------
27. Beim Kopieren von Artikeln mit Kassenlistenbezug ist das Problem aufgetreten, daß für den neu angelegten Artikel eine Abfrage verarbeitet wurde, die auf das Vorhandensein dieses Artikels in Belegen schließen lies.
Dieses Problem ist behoben worden.
28. Im Bereich der Dauerversorgungsanlage am Kunden wurden Probleme mit dem Löschen von Gültigkeitsdefinitionen behoben.
29. Im Bereich der Kunden ist die Suche nach Gültigkeitseinträgen über den externen Filter überarbeitet worden. Probleme mit dabei falsch interpretierten älteren Definitionen sind behoben worden.
30. Die Rezeptanforderung ist jetzt auch für Dauerversorgungen möglich, zu denen keine automatische Versorgung hinterlegt ist.
31. Bei der Erstellung von Belegen aus dem Kundenstamm heraus unter Verwendung von Prozesssteuerungen ist noch das Problem enthalten gewesen, daß diese auf die Vertragspreisgruppe des Kostenträgers bzw. Kunden zurückgegriffen hat. Das wurde so korrigiert, daß dort jetzt auch die Kostenträgergruppe genutzt wird.
32. Die Erfassung von Kundendaten ist im Zusammenspiel mit der GINA-Box und dem ECard-Server angepasst worden. Die Erfassung von neuen Kundendaten im Kundenstamm verzweigt in eine gesonderte Anzeige, um diese Verarbeitung zu unterstützen.
Diese Erweiterung ist nur für Kunden in Österreich relevant und steht in Verbindung mit der Wertkonstanten 86.

D) Ladenverkauf:
----------------------
33. Die Funktion für den Tagesabschluss überprüft jetzt, ob der für den Abschluß ausgewählte LVK-Platz noch geöffnet ist und verhindert in diesem Fall den Tagesabschluss.
34. Die Darstellung im Kassenjournal wurde angepasst. Dort wurden einzelne Bestandteile ausserhalb des einsehbaren Bereiches angezeigt.
35. Die Preisfindungsroutine in Bezug auf die Umwandlung eines Hauptartikels in Abrechnungspositionen ist überarbeitet worden. Dabei aufgefallene Probleme mit der Initialisierung der Zahlungsart sind behoben worden.
36. Der Ablauf im Tagesabschluß ist erweitert worden. Dort wird nach Betätigen des OK-Button eine zusätzliche Anzeige verarbeitet, in welcher der Anwender die Abschlußdaten nochmals kontrollieren kann und dann abschließend bestätigen muss.
37. Die Ansteuerung der Chipkartentastatur ist geändert worden, da insbesondere die erste Ansteuerung vom System aus sowie das damit verbundene Laden der dll sehr lange dauerte und zu einem Verarbeitungsproblem geführt hat.
38. Wenn beim Einlösen eines Gutscheines nicht der komplette Gutscheinbetrag verwendet wird und somit ein neuer Gutschein mit dem Restbetrag entsteht, wird für diesen neuen Gutschein der ursprüngliche Kunde vorbelegt.

E) Sonstiges:
-----------------
39. Die Möglichkeit, Suchanfragen im Programm abzuspeichern und später wieder zu verwenden, ist erweitert worden. Ziel dieser Erweiterung ist die Möglichkeit, Datumseingrenzungen auf das Systemdatum zu beziehen.
40. Im Bereich der Statistiken ist das Problem aufgetreten, daß bestimmte Rechnungen nicht in der Statistik enthalten waren.
Auslöser für dieses Problem waren nicht korrekt gefüllte Datumfelder im Bereich der Kostenvoranschläge.
Dieses Problem ist behoben worden.
41. Im Bereich der Statistiken sind Probleme mit der Auswahl "Summenauswertung" im Vorfilter aufgetreten. Dieses Problem ist behoben worden.
42. Im Bereich der Statistiken waren Probleme mit nicht korrekt aufgeführten Vk-Nettobeträgen aus Gutschriften enthalten. Dieses Problem ist behoben worden.
43. Im Bereich der Statistiken wurde die Aufteilung anteiliger Ek-Werte auf Kostenträger und Kunden angepasst. Diese Aufteilung war bei im LVK erfassten Rezepten mit wirtschaftlicher Aufzahlung nicht korrekt und wurde korrigiert.
44. Insgesamt wurde die Verarbeitungsweise für das Aufrufen von Anzeigen mit vielen Datensätze (z.B.: Belegpositionen oder Artikelstamm -> Vertragspreisanzeige) überarbeitet.
Ziel dabei ist es, das Einlesen der Datensätze ohne aktive Anzeige am Monitor vorzunehmen und damit erhebliche Geschwindigkeitsvorteile zu erreichen.
45. Beim Einlesen von ZASTLight-Daten sind an den Mengeneinheiten hinterlegte ISO-Codes entfernt worden. Das Problem ist behoben worden.
46. Die Berechnung des angezeigten Deckungsbeitrages für den Bereich Statistiken ist überarbeitet worden. In diesem Zuge sind zusätzlich auch Korrekturen
47. Die Einleseroutine für das Hilfsmittelverzeichnis ist angepasst worden. Dort in Bezug auf die Herstellernummern aufgetretene Probleme sind behoben worden.
48. Die Funktion der Artikelzuordnung über den Abgleich der Lieferantenbestellnummer im Infosystem ist korrigiert worden. Dort aufgetrenen Probleme sind behoben worden. 

Version 169 Release 15

In Version 169/15 realisierte Punkte:
==========================

A) Belege allgemein:
--------------------------
1. Bei der Preisberechnung gab es in der Konstellation, dass für einen Artikel der Preisaufschlag ausgewiesen werden soll und an diesem eine Mehrwertsteuersatzänderung im Beleg durchgeführt wurde, ein Problem mit dem dargestellten Einzelpreis. Dieses Problem ist behoben worden.
2. Bei der Sammelabrechnung gab es Probleme mit der Zusammenfassung von Eigenanteilen bzw. Zuzahlungen für den selben Kunden in einer Eigenanteilsrechnung. Dieses Problem ist behoben worden.


B) Stammdaten:
--------------------
3. In den Kundenstammdaten gab es Probleme, daß Kennzeichen "Keine" im Feld für die Pflegestufe einzutragen, so daß es dort auch dauerhaft angezeigt wurde.
Dieses Problem ist behoben worden.


C) Ladenverkauf:
----------------------
4. Im Kassenjournal ist die Darstellung verbessert worden. Dort ist in der Bildschirmansicht der Preis nicht vollständig dargestellt worden.
5. Für im LVK zugewiesene Vorgänge ist die Befüllung des Vorgangsbetreff angepasst worden. Dieser wird zukünftig mit LVK-Angaben nur noch befüllt, wenn er zuvor leer war.
6. Bei der Erfassung von Rezepten aus LVK gab es das Problem, daß in Verbindung mit Abrechnungspositionen das Brutto/Netto-Kennzeichen an der Rezeptposition nicht korrekt gefüllt wurde. Dadurch sind die Preise in der Rezeptpositionsanzeige nicht dargestellt worden.
Dieses Problem ist behoben worden.
7. Im LVK gab es das Problem, dass nach Erfassung mehrerer Positionen und anschließender Kundenzuordnung die Positionsmengen geändert wurden.
Dieses Problem ist behoben worden.


D) Sonstiges:
-----------------
8. Die Verarbeitung zwischen Client (SaniVisionsarbeitsplatz) und Server (Datenbank) ist insgesamt überarbeitet worden. Die neu gewählte Verarbeitungsweise führt zur deutlichen Verbesserung von Stabilität und Performance.
9. In der Darstellung der Auswahllisten gab es Probleme mit der Berücksichtigung von je Anwender gespeicherten Spaltenreihenfolgen. Dieses Problem ist behoben worden.
10. Die Darstellung des Fensters zur Formularauswahl beim Drucken ist überarbeitet worden. Dort werden jetzt mehr Formulare auf einen Blick dargestellt. 

Version 169 Release 13

Folgende Punkte sind in SaniVision Harmony Version 169 Release 13 realisiert:
========================================================



I) Elektronische Abrechnung:
====================
allgemein:
-------------
1. Es sind umfangreiche Anpassungen in Bezug auf positionsgenaues Bedrucken von Rezepten für die unterschiedlichsten Drucker in den unterschiedlichen Bereichen vorgenommen worden.
2. Der Vorfilter der elektronischen Abrechnungsvarianten ist in Bezug auf die Filialfestlegung erweitert worden. Dort kann neben der IK jetzt auch über die interne Filialnummer ausgewählt werden.

§300:
-------
3. Die Ermittlung der Zuzahlungswerte in Bezug auf Teilabrechnungen wurde überarbeitet.

§302:
-------
4. Die Zusammenstellung der Abrechnungsdatei wurde in Bezug auf das DIA-Segment erweitert.
5. Um die geforderte Übergabe von speziellen Vertragsinhalten im TXT-Segment zu ermöglichen, wurde im Bereich der Rechnungen in der Positionsgesamtansicht ein neues Feld zur manuellen Hinterlegung solcher Informationen aufgenommen.
Im Rechnungsarchiv kann über den Kontextmenüpunkt "Nachtrag -> §300 / §302 Korrekturen -> Textsegmentinhalte ändern" ebenfalls Einfluss darauf genommen werden.

Österreich:
--------------
6. Die SART30 wurde in Bezug auf die Übermittlung der POSNR korrigiert.



II) Belege allgemein:
===============
7. In die Verarbeitung in Bezug auf Lieferungen von Waren (intern/extern) ist die Pickliste eingebunden worden.
Detailinformationen zur Handhabung entnehmen sie bitte dem Dokument "Neuheiten Version 7.0 Build 169", welches im geschlossenen Kundenbereich unter "Support & Service -> Dokumente -> SaniVision Harmony" zu finden ist.
8. Aus der Positionswertevergabe für Musterpositionen wurde der Rabattsatz herausgenommen.
9. Die Eintragungen in der Rehamittelhistorie in Bezug auf Reservierung und Ausgabedatum wurden angepasst bezüglich des im Auftrag eingetragenen, voraussichtlichen Lieferdatums.
10. Die Übernahme von Zahlungsbedingungen aus den Kundenstammdaten in den Angebotskopf wurde korrigiert.
11. In der Abwicklung eines Bestellstorno wurde die Verarbeitung in Bezug auf eine fehlende Stornobegründung geändert.
12. Beim Erstellen von Rechnungen wurde eine Korrektur in Bezug auf im Auftrag oder Rezept enthaltenen Zwischensummenpositionen vorgenommen.
13. Die Übergabe an die Tourenplanung ist umfangreich ausgweitet worden:
a) Die Übergaberoutine von Adressdaten wurde überarbeitet. Dort wurde das Problem gelöst, daß bei einer Sammelübergabe falsche Adressangaben in der Tourenplanung ankamen.
b) Die Übergabe von Adressdaten enthält jetzt auch immer den Ortsteil.
c) Bei der Übergabe von Änderungsinformationen aus einem Auftrag heraus kann jetzt auch ein Auftragsstatus gesetzt werden.
d) Das Feld Info kann jetzt in der Übergabeanzeige noch editiert werden.
e) Zusätzlich gibt es ein weiteres Feld für die Übergabe an die Tourenplanung. Dieses ist mit Lieferinfo benannt und kann in der Übergabeanzeige editiert werden.
f) Die erneute Übergabe eines Fahrauftrages wird jetzt nochmals hinterfragt.
g) Das Lieferdatum in der Übergabe ist jetzt als Zeitraumangabe definierbar.
h) Die Übergabe von Betreff und Bemerkung sind jeweils auf 255 Zeichen erweitert worden.
14. Die Routine zur Umwandlung einer Belegposition in die definierten Abrechnungspositionen wurde in Bezug auf Performance überarbeitet.
15. Die Routine zum Ermitteln der nächsten korrekten Auftragsstornonummer wurde korrigiert. In einzelnen Fällen war es hierbei zu eine duplicate-key-Meldung gekommen.
16. Beim Ändern der Kostenvoranschlagspositionen in Bezug auf den Positionsschlüssel gab es Probleme mit den Inhalten im Feld Anwendungsort. Dieses Problem ist behoben worden.
17. Bei der Erstellung eines Auftrags aus dem Bereich der Kostenvoranschläge heraus sind Probleme mit der Übertragung der wirtschaftlichen Zuzahlungsbefreiung korrigiert worden.
18. Die Ermittlung der wirtschaftlichen Zuzahlung im Beleg im Bezug auf eine vorliegende Artikel/Abrechnungspositionenkonstellation wurde überarbeitet.
19. Die Löschroutine von Aufträgen wurde korrigiert. Dort wurden zusätzlich vermerkte Informationen zur Anlage aus Dauerversorgung nicht korrekt mit gelöscht.
20. Im Rehamittelstamm wurde ein neuer Kontextmenüpunkt "zurücksetzen -> Rücknahmereservierung" aufgenommen.
21. Bei der Übernahme von Positionen in eine Filialorder über Tagesabverkauf oder MDE wird jetzt auch das Sperrkennzeichen beachtet.
Bei Tagesabverkauf wird zukünftig auch kein Streckenverkauf berücksichtigt.
22. Bei der Erstellung von Lieferscheinen aus Auftrag gab es Probleme mit der Hinterlegung eines Auftragsstatus aufgrund dieser Aktion. Bei Gesamtlieferungsaufträgen wurde der Status nicht korrekt gesetzt. Dieses Problem ist behoben worden.
23. Im Angebot wurde die Verarbeitung von Ansprechpartnerdatensätzen überarbeitet und in Bezug auf den die Felddefinition für die Ansprechpartnernummer korrigiert.
24. Die Ermittlung der wirtschaftlichen Aufzahlung bei KKL-Positionen wurde überarbeitet. Dort wird jetzt auch die Definition vom TabReiter "Preise -> Kasse" für die wirtschaftliche Aufzahlung einbezogen.
25. Die Anzeige von Textpositionen bzw. Positionen mit erweiteter Kennung zur Anpassung der Positionsbezeichnung wurde korrigiert. Diese Texte wurde nach durchgeführter Fibuübergabe nicht mehr dargestellt.
26. Bei der Erstellung von Rechnung und Eigenanteilsrechung aus Auftrag wurde das befüllen der Filialeintragung an der Rechnungsposition angeglichen.
Zum Einen wird bei EA-Rechnungen jetzt so verfahren wie bei Rechnungen, zum Anderen wird die Änderung der Filialnummer in den Rechnungskopfdaten nicht automatisch an die Rechnungsposition übertragen.
27. Die Abwicklung von Bestellstornierungen wurde optimiert. Dabei werden unnötige Abfragen nicht mehr durchgeführt, wenn letztendlich das Stornieren nicht durchgeführt werden kann.
28. Bei der Anlage von Wiedervorlagen zu Fallversorgungen wurde das Mitarbeiterfeld jetzt als Pflichtfeld vorgesehen.
29. In der Übersicht der Belege sind die Kopfdatenwerte für die Wareneingangsrechnung überarbeitet worden. Dort wurden die Zusatzkosten nicht wie in den tatsächlichen WER-Kopfdaten dargestellt.
30. Für die Aktion "KV aus Auftrag" wurde die Verarbeitung von im KV-Bereich definierten Pflichtfeldern korrigiert.
31. In die Neuberechnung von Aufträgen wird jetzt auch das Kennzeichen für die Zuzahlungsbefreiung mit einbezogen.
32. Es wurden Korrekturen an der Vorbelegung der Versorgungsart bei Fallversorgungen aus Vorgangssteuerungen vorgenommen. Dort sind bei weiteren Pauschalberechnungen im Moment der Rehamittelfestlegung falsche Werte vorbelegt worden.
33. In der Restfilialordermengenbearbeitung wurden weitere Spalten für die aus Auftrag reservierten Mengen aufgenommen. Dazu bitte auch Wertkonstante 90 beachten.
34. Die Aktion Lieferschein aus Auftrag wurde überarbeitet. Dort wird jetzt die Kundenemail korrekt befüllt, wenn der Kundendatensatz der Lieferempfänger ist.
35. In der Bestellung wird jetzt die manuelle Eingabe von negativen EKs erlaubt.
36. Im Auftrag wurde die Speicherfunktion auf TabReiter Versand korrigiert.
37. Beim Speichern der WER-Kopfdaten wurde eine Fehlermeldung ausgegeben. Dieses Problem wurde behoben.
38. Die Darstellung der Zusatzkosten in den Wareneingangsrechnungskopfdaten wurde überarbeitet. Neben allgemeinen optischen Verbesserungen ist dort mit der Kontobezeichnung eine weitere Spalte aufgenommen worden.
39. In der Positionanzeige der Wareneingangsrechnung sind diverse Anpassungen vorgenommen worden.
a) Es ist ein Gesamtwert in die Anzeige aufgenommen worden.
b) Auf dem Feld der Wareneingangsnummer ist eine DrillDown-Funktion realisiert worden.
c) Es ist eine Schaltbarkeit der Ansicht zwischen 2-Zeilen-Modus und Gesamtansicht realisiert worden. Zusätzlich Felder in der Gesamtansicht sind Artikelbezeichnung 1-3, Größe, L/R-Kennzeichen sowie Modell.
d) Ebenfalls als neues Feld in der Gesamtansicht wurde die Kostenstelle aufgenommen. Diese kann dort auch editiert werden.
40. Der externe Filter der Wareneingangsrechnungen wurde um die Felder Rechnungdatum (von-bis), Wareneingangsnummer sowie LieferscheinNr (aus Wareneingangsbereich) erweitert.
41. Bei der Verwendung der Checkbox "Auftragsbestand" in der Materialliste eines Autrages sind teilweise Probleme mit dem anschließenden Verlassen der Tab vorgekommen. Dieses Problem ist behoben worden.
42. Im Bereich der Rechnungen ist im Kontextmenü das Entfernen und Nachtragen von Vorgangssteuerungen ermöglicht worden.
43. Bei der Windream-Recherche für den Belegbereich Bestellungen besteht grundsätzlich das Problem, daß die in Windream zugewiesenen Nummern sich mal auf die interne Bestellnummer bezogen haben und dann auf die Sammelbestellnummer geändert wurde.
Daher wurde eine Wertkonstante (92) auf TabReiter "Steuerung" aufgenommen, in welcher das Datum einzutragen ist, ab welchem die Recherche sich auf die Sammelbestellnummer beziehen soll.
44. In den Positionsanzeigen, in denen die Artikeleingabe und -darstellung über ein Feld realisiert ist, wurde jetzt auch die DrillDown-Funktion auf den Artikelstamm realisiert.
45. Im Bereich der Kostenvoranschlagspositionen wurde der Kontextmenüpunkt "Positionswerte" erweitert. Dort kann jetzt auch der Anwendungsort mit gesetzt werden.
46. In der Gesamtansicht der Bestellpositionen wurde ein weiteres Feld zur Darstellung der bereits abgerechneten Menge je Position aufgenommen.
47. Wenn zu einem Teil einer Filialorder ein Streckenwareneingang durchgeführt wurde, ist fälschlicherweise die gesamte Filialorder abgeschlossen worden. Das Problem wurde behoben.
48. Die Positionsliste bei der Aktion Bestellung aus Auftrag wurde überarbeitet. Dort ist die Spaltenüberschrift für die Kurzbezeichnung geändert worden und mit den Artikelbezeichnungen 1 und 2 sind zwei neue Spalten aufgenommen worden.
49. Der Aufruf der Archivierungsrecherche aus den Bereichen "Vorgangsbearbeitung -> Übersicht" und "Stammdaten -> Kunden -> TabReiter Vorgänge" wurde so erweitert, daß dabei jetzt auch aus Auftrag/Lieferschein entstandene Rezeptbedrucke berücksichtigt werden.
50. Die Stornofunktion im Lieferschein wurde überarbeitet. Dabei sind Probleme mit über Stornogutschrift ausgeglichene Rechnungen korrigiert worden.
51. Beim Erstellen von Stornogutschriften sind in einzelnen Fällen Probleme mit temporären Tabellen in der Datenbank gemeldet worden. Diese Probleme sind behoben worden.
52. Beim Erstellen von Dauerversorgungen aus Auftrag sind in einzelnen Fällen Probleme mit temporären Tabellen in der Datenbank gemeldet worden. Diese Probleme sind behoben worden.
53. Beim Erstellen von Rechnungen aus Auftrag kam es in Verbindung mit Programmschalter 33 zu einer unnötigen Abfrage. Dieses Problem ist korrigiert worden.



III) Stammdaten:
============
54. Die Listen der UnterTabReiter der Tab Belege im Artikelstamm sind um diverse Spalten ergänzt worden.
55. Ebenfalls auf den UntertabReitern der Tab Belege im Artikelstamm sind diverse neue Drilldown-Funktionen zum Aufrufen der einzelnen Belege realisiert worden.
56. In den Ansprechpartnerlisten der einzelnen Stammdaten ist jetzt sowohl ein Speichern der Auswahlansicht als auch eine Sortierung über die Spaltenüberschrift möglich
57. Das Übernehmen und Speichern der Vertragsgruppen im Kundenstamm auf der entsprechenden Tab ist überarbeitet worden. Dabei aufgetretene Meldungen kommen jetzt nicht mehr.
58. Die Funktion der Artikelkopie ist überarbeitet worden in Bezug auf vollständige Übernahmemöglichkeit von Dateninhalten.
59. Die Kundenanlage wurde in Bezug auf die Zuzahlungsbefreiung bei unter 18jährigen überarbeitet. Dazu bitte auch Programmschalter 57 beachten.
60. Die Vergabe nach Filter für Vertragsgruppen im Kostenträgerstamm wurde in Bezug auf die Auswahlmöglichkeiten "anhängen" oder "ersetzen" erweitert.
61. Die Historienanzeige im Rehamittel wurde auf die Fenstergrösse angepasst. Bei Fenstermaximierung werden dort jetzt mehr Inhalte dargestellt.
62. Beim Zusammenspielen von Kundendaten wurde in Bezug auf die Verwendung im KV sowie die Leistenzuordnung überarbeitet. Dadurch ausgelöste Probleme sind somit korrigiert.
63. Die Darstellung der Listeninhalte auf TabReiter Dauerversorgung -> automatische Versorgung im Kundenstamm ist überarbeitet worden in Bezug auf die Darstellung der aktuell geltenden Gültigkeit.
64. Die Auswahlliste im Kundenstamm ist um die Spalten für die Vermittlernummer und das Fibukonto erweitert worden.
65. Bei der Übergabe von Rehamitteldaten an die Tourenplanung wird jetzt auch die Bemerkung korrekt gefüllt.
66. Die Darstellung der Toureninformationen im Rehamittelstamm wurde überarbeitet. Diese überschneidet sich jetzt nicht mehr mit anderen Feldern.
67. Bei der Übernahme von Bestellungen in einen Wareneingang wurden Probleme mit zu großen Auftragsnummern (Bestellung entspringt einem Auftrag) gelöst.
68. In den Filialstammdaten ist auf TabReiter Sonstiges das neue Feld "Gläubigeridentifikationsnummer" aufgenommen worden.
69. Bei der Bearbeitung von Artikeldatensätzen sind Probleme gelöst worden, welche im Zusammenhang mit eine zuvor begonnenen, dann aber abgebrochenen Artikelneuerfassung aufgetreten sind.
70. Im Kundenstamm sind Probleme beim Aufruf eines Vorgangsdatensatzes durch Doppelklick auf einem Listeneintrag auf TabReiter Vorgang behoben worden.
71. Die Routine zum Ermitteln von Bestellvorschlägen wurde in Bezug auf Performance überarbeitet.
72. Im Kundenstamm wurde die Zuordnung von Diagnoseschlüssel überarbeitet. Dort können jetzt in einem Schritte mehrere Diagnosen dem Kunden zugeordnet werden.
73. Im Kundenstamm wurde die Suchspalte für Diagnosen aus der Auswahlliste entfernt und stattdessen eine Erweiterung des externen Filters vorgesehen.
74. Im Artikelstamm wurde ein neue Vergabe nach Filter für das Feld "Rezeptgepührpflichtig" realisiert.
75. Über die neue Wertkonstante 87 auf TabReiter Steuerung wird bei Neuanlage von Stammdaten mit einem Feld für Länderkennzeichen eine entsprechende Vorbelegung gesteuert.
76. Im Bereich der Muster für KV/Angebot/Auftrag ist die Zugriffsrechtesteuerung eingebunden worden.
77. Im Bereich der Mitarbeiterstammdaten ist unter Sondereinstellung eine neue Vorbelegungsmöglichkeit für die Ansicht bei Aufruf der Dauerversorgungspositionen im Kundenstamm aufgenommen worden.
78. Die Einleseroutine von Zast-Ligt-Daten wurde überarbeitet. Dort sind in Einzelfällen definierte Vertragspreise nicht korrekt eingelesen worden.
79. Bei der Übernahme von Daten aus Zast-Light ist eine Überarbeitung der Datenpflege in Bezug auf am Artikel hinterlegt zusätzliche Lieferanten vorgenommen worden.
80. Im Kundenstamm wurde auf Tab "Vorgang -> Auswahl" die Liste um die Spalte Versorgungsart ergänzt.
Zusätzlich wurde in der Liste ein externer Filter über ein neu aufgenommenes Kontextmenü realisiert.
Über einen weiteren Kontextmenüpunkt kann die Suchabfrage gespeichert und auch wieder angewendet werden.
81. Die Arbeitszeitmusterdefinition wurde um zwei Felder erweitert, welche die Steuerung und Verwendung in TouchTime regeln sollen.
82. Im Kundenstamm auf TabReiter "Dauerversorgung -> Positionen" wurde ein Problem mit dem Speichern der Versorgungsart "mit Berechnung" und "ohne Berechnung" behoben.
83. Bei der Anlage von Kundendatensätzen über den Kontextmenüpunkt "Anlage durch Versichertenkarte -> Chipkartentastatur" wurde die Vorbelegung von G80-1501 auf G87-1504 geändert.
84. Beim Verändern von Zuordnungen von Wiedervorlagengruppen zu einem Mitarbeiterstammdatensatz wurde die automatische Anpassung der diesem Mitarbeiter zugewiesenen Wiedervorlagen realisiert.
85. Im Artikelstamm wurde das Aktivieren des Speichernbutton nach dem Entfernen des Lagerkorrekurhakens korrigiert.
86. Unter "Stammdaten -> Muster -> KV/Angebot/Auftrag" wurde die Kontextmenüsuche nach einem Artikel korrigiert.
87. Die Suche nach STK-Werten über den externen Filter im Rehamittelstamm wurde von einer Oder-Verknüpfung auf eine Und-Verknüpfung auf die selbe STK bezogen geändert.
88. Der externe Filter im Artikelstamm wurde optisch optimiert.
89. Bei der Suche nach verknüpften Artikeln über den externen Filter wurden Korrekturen vorgenommen. Dort sind im Einzelfall Meldungen ausgeworfen worden, welche auf eine doppelte Schlüsselvergabe hingewiesen haben.
90. An der Warengruppe die Erlöskonten jetzt in Bezug zu den unterschiedlichen Stammdaten hinterlegt werden.
91. Im Stammbereich der Vermittler wurden die Felder "MwSt" und "UID" auf Tab "Sonstiges" aufgenommen. Für "MwSt" wurde zusätzlich auch eine Vergabe nach Filter realisiert.
92. Die Suche nach der Spalte Landeskennzeichen wurde überarbeitet. Dort hat eine Suche nach D auch immer alle ebenfalls mit D beginnenden hervorgebracht.
93. Die Darstellung der Inhalte der Schlüssel-Tab im Kostenträgerstamm wurde überarbeitet. Probleme mit durch bestimmte Feldinhalte ausgelöste Meldungen wurden dabei behoben.
94. Im Artikelstamm wurde die Hinterlegung einer neuen Zuzahlungsart "Heilmittel" realisiert. Diese wird dann auch in den Belegen und er elektronischen Abrechnung entsprechend berücksichtigt.
95. Im Artikelstamm ist der externe Filter erweitert worden. Dort ist über eine neue Checkbox die Festlegung für die Suche möglich, zu allen gefundenen Artikeln auch die definierten Zusätze mit im Suchergebnis aufzulisten.
96. Im Kostenträgerstamm ist ein externer Filter realisiert worden. Erste Suchoption ist darin die Vertragsgruppe.
97. Zur Abwicklung von Versorgungen im Rahmen von Präqualifikationsgruppen wurden entsprechende Datenstrukturen geschaffen und Grunddaten in der Datenbank hinterlegt.
Detailinformationen zur Handhabung entnehmen sie bitte dem Dokument "Neuheiten Version 7.0 Build 169", welches im geschlossenen Kundenbereich unter "Support & Service -> Dokumente -> SaniVision Harmony" zu finden ist.



IV) Ladenverkauf:
=============
98. Die Handhabung des Tagesabschlusses im Ladenverkauf ist verändert worden.
Detailinformationen sind im geschlossenen Kundenbereich den Beschreibungen unter "Support & Service -> Dokumente -> SaniVision Harmony -> Ladenverkauf" oder "Support & Service -> Dokumente -> SaniVision Harmony -> Neuheiten Version 7.0 Build 169" zu entnehmen.
Auch hier soll nochmals darauf hingewiesen werden, daß die Version nicht eingespielt werden sollte, bevor diese neuen Abläufe im Ladenverkauf geschult wurden!
99. Die Übernahme von Dauerversorgungspositionen in den Ladenverkauf wurde überarbeitet.
100. Bei der Verwendung der Zahlungsarten "Auftrag" und "Rezept" im Ladenverkauf wird zukünftig die Bezeichnung des ersten Artikels mit die Zahlungsart in den Vorgangsbetreff übertragen.
101. Die Fragefunktion im Bereich des Kassenjournals auf das Feld der LVK-Nr ermöglicht nun eine Übernahme mehrerer Einträge.
102. Bei der Abwicklung von Ladenverkäufen sind Probleme mit der wirtschaftlichen Zuzahlung vorgekommen, wenn für die eingetragene Position zunächst Zahlungsart "Rezept" oder "Auftrag" vorgesehen war und diese Zahlungsart letztendlich wieder auf "Bar" geändert wurde. Dieses Problem ist behoben worden.
103. Die Abwicklung zum Erfassen von Kundendaten im Ladenverkauf über Versicherten- oder Gesundheitskarte ist überarbeitet worden. Umgesetzt wurde eine deutlich vereinfachte und verkürzte Verarbeitung.
104. Bei der Verarbeitung der Zahlungsart "Auftrag" sind Korrekturen in Bezug auf die Zuzahlungsbefreiungsabfrage vorgenommen worden. Diese wurde nicht korrekt ausgeführt, wenn man die Zahlungsart über die Pfeiltasten ausgewählt hat.
Gleichzeitig wurden Anpassungen in Bezug auf die Artikelhistorie und die Darstellung von reservierten Mengen aus Auftrag vorgenommen.
105. Die auf dem Ladenverkaufsbon ausgewiesene MwSt wurde korrigiert in Bezug auf die für den Bon relevanten Zahlbetrag.
106. In der Kundenkurzerfassung wurden Anpassungen in Bezug auf die Felder interne Kostenträgernummer und Anrede vorgenommen.



V) Sonstiges:
=========
107. Im Zuge der Versionsumstellung auf Powerbuilder 12.6 wurde der Aufbau der sani97.ini geändert und die Ansteuerung der Datenbank von ODBC auf Native-Treiber umgestellt.
Ebenfalls in diesem Zusammenhang sind alle von SaniVision genutzten Hilfsprogramme auf Powerbuilder 12.6 umgestellt und in die SaniVision eingebunden worden.
In diesem Zusammenhang wurden auch diverse strukturelle Anpassungen am Sourcecode nötig, welche sich in der Verarbeitung für den Anwender nicht merkbar auswirken.
108. Zur Weiterentwicklung eines Kundeninformationssystems sind diverse Anpassungen in SaniVision vorgenommen worden.
Neben den hier kurz genannten Inhalten entnehmen sie Detailinformationen zur Handhabung bitte dem Dokument "Neuheiten Version 7.0 Build 169", welches im geschlossenen Kundenbereich unter "Support & Service -> Dokumente -> SaniVision Harmony" zu finden ist.
a) In der Formularanlage wurden zusätzliche Felder zur Definition von Kis-Benachrichtungen aufgenommen. Über diese kann direkt oder parallel eine Benachrichtgung ausgelöst werden.
b) Der Programmpunkt "automatische Wiedervorlagen" wurde umfunktioniert und daher in "automatische Benachrichtigungen" umbenannt.
Neben der Anlage von Definitionen zur Anlage von automatischen Wiedervorlagen ist darüber jetzt auch die automatische Kis-Benachrichtigung regelbar.
Hierzu kann dann auch über den SaniJobService eine zeitgesteuerte Anlage von Wiedervorlagen und Kis-Benachrichtigungen definiert werden.
109. In der Druckfunktion wurde die Vorbelegung des Dateiformats korrigiert. Dort wurde die Eintragung aus der Formulardefinition nicht korrekt übernommen.
110. Im InfoSystem gab es Probleme mit dem Ändern der GTIN-Inhalte. Dieses Problem ist behoben worden.
111. Bei Abbrechen der Sammelabrechnung in dem Moment, in welchem nach Auslösen des Vorfilters die entsprechenden Abrechnungsdatensätze zusammgesucht werden, wurden Probleme mit einer Fehlermeldung behoben.
112. Die Archivierungsrecherche ist jetzt auch im Bereich der Inventur vorgesehen.
113. Der Menüpunkt "Informationen -> Gruppenvertrag" ist mit allen Unterpunkten aus der SaniVision entfernt worden. Im Artikelstamm wurde dazu die Verbindung dieser Felder zu diesem Bereich aufgehoben. Die Felder am Artikel sind noch vorhanden.
114. Bei der Anlage von Wiedervorlagen über den jeweiligen Kontextmenüpunkt in den diversen Stamm- bzw. Belegbereichen wurde so geändert, daß der OK-Button über Return ausgelöst werden kann.
115. In der Verarbeitung von Wiedervorlagen wurde die DrillDown-Ansteuerung auf weitere Belege (Filialorder, Wareneingang, Wareneingangsrechnung, Int.Warenverkehr) ausgeweitet.
116. Die Verarbeitung von Wiedervorlagen wurde in Bezug auf die Zuständigkeit eines Mitarbeiters für eine Wiedervorlage (Weiterleitung, in Bearbeitung nehmen) optimiert.
117. Bei der Inventurerfassung wurden Probleme mit der Checkbox "nur Artikel mit Bestand" behoben.
118. Die Anzeige im Inventurarchiv wurde korrigiert. Dort sind falsche Artikel zu den Inventuren angezeigt worden. Die Datenbestände waren dabei jedoch korrekt.
119. Beim Auslösen des Button "Druckereinstellungen" im Druckfenster war ein Fehler aufgetreten und somit war das Ändern des Druckers bzw. der dazugehörigen Einstellungen in der Druckabwicklung nicht möglich. Das Problem ist behoben worden.
120. Die Statistiken in SaniVision wurden überarbeitet. Dort wurden Zuzahlungen aus Ladenverkauf für dort erfasste Auftragsdaten nicht korrekt einbezogen. Dieses wurde jetzt korrigiert.
121. In Vorbereitung auf den neuen Statistikserver sind die Übergabekennzeichenstrukturen angepasst worden.
122. Der Druck des Rechnungsausgangsbuches wurde überarbeitet. Bei zeitgleichem Druck mit einer Rechnung wurden dabei die Daten der Rechnung auch ins Rechnungsausgangsbuch gezogen. Das wurde korrigiert.
123. Am Etikettendruck auf dem TM-L90 von Epson wurden Optimierungen vorgenommen bezüglich Schrift und Zeilenabstände.
124. Der Bon- und Rezeptdrucker TM-H6000IV ist in die Geräteliste aufgenommen worden und kann für die entsprechenden Festdrucke in SaniVision verwendet werden.